Leserstimme zu
Spock und ich

Live long and prosper

Von: M. Schütt (Leserattenhoehle)
19.02.2017

Die Fernsehserie „Raumschiff Enterprise“ gehört für mich zu einer meiner vielen Kindheitserinnerungen. Später habe ich auch viele der erschienenen Star Trek – Bücher gelesen. Doch als ich jetzt diese Biographie sah wollte ich sie lesen um ein wenig hinter die Kulissen zu schauen. Inhalt: Leonard Nimoy wurde durch seine Rolle als Mr. Spock in der Serie Star Trek berühmt. Mit dem stets auf Logik bedachten Vulkanier schuf er einen Charakter, der wie kaum ein zweiter die Popkultur bis heute prägt. Am Set lernte Nimoy William Shatner alias Captain Kirk kennen, mit dem ihn 50 Jahre lang eine enge Freundschaft verband. Gemeinsam gingen die beiden Männer durch Höhen und Tiefen, beruflich wie privat. Anhand zahlreicher Anekdoten zeichnet William Shatner nun das faszinierende Leben seines besten Freundes nach und zeigt uns den Mann hinter dem unemotionalen Vulkanier: den feinfühligen Poeten, Fotografen, gläubigen Juden und trockenen Alkoholiker. Eine berührende Biografie und die Geschichte einer großen Freundschaft – nicht nur für Star-Trek-Fans! Mr. Spock und Captain Kirk gehören zusammen, untrennbar. Das es für William Shatner und Leonard Nimoy ebenso galt, ist nicht sellbstverständlich. William Shatner, der Leonard Nimoy lange kannte, war nicht nur sein Freund, sondern über viele Jahre sein Wegbegleiter und gemeinsam haben sie die Geschichte Hollywoods erlebt und waren Bestandteil davon. Aus dem Mix der beiden Lebensgeschichten, der Freundschaft und das eingebettet in die Geschichte die deren Leben begleitet hat, vermittelt William Shatner mehr als nur einen Abriss von Leonard Nimoys Leben. Dadurch, dass William Shatner nicht nur die Höhepunkte mit Leonard Nimoy geteilt hat, sonder auch Tiefpunkte kann er Details erzählen, die nicht vielen bekannt sind. An diesen läßt er den Leser teilhaben. Das Buch beginnt mit der Kindheit von Leonard und der Umgebung, in der er aufgewachsen ist. Dies ist notwendig, um den Menschen Nimoy verstehen zu können. Dies endet, mit Star Trek. Damit aus meiner Sicht auch der interessantere Teil des Buches, denn ab dem Moment, erzählt zwar das Buch weiter von der Freundschaft und beider Biographien, doch weitestgehend immer im Kontext von Raumschiff Enterprise. Das Leben von Leonard Nimoy, das nach und neben Raumschiff Enterprise stattfand, kam aus meiner Sicht viel zu kurz, und wurde mehr als Randnotiz erwähnt. Dafür lag der Schwerpunkt auf der Freundschaft, die man in den Zeilen immer wieder spürt. Auch der William Shatners Verlust, der mit dem Tod von Leonard Nimoy daherging ist spürbar. Dennoch verschweigt William Shatner nicht, dass sie sich am Ende nicht gut verstanden haben und Leonard Nimoy starb bevor die Disonanz geklärt werden konnte. Das Buch ist unterhaltsam, mit einige neue Anekdoten, die mir bis dahin unbekannt waren. Dennoch habe ich das Buch als oberflächlich empfunden. Gerade die späteren Jahre von Leonard Nimoy hätte ich mir ausführlich gewünscht. Für jeden, der mehr über die beiden Menschen hinter Mr. Spock und Captain Kirk wissen möchte ist es empfehlenswert.