Leserstimme zu
Talon - Drachenherz

Eine Drachengeschichte mit viel Spannung und Herz

Von: Claudia Zimmermann aus Neubrandenburg
21.02.2017

Puh ich hab die Geschichte in einer Woche gelesen und Band 1 auf Englisch und obwohl es eine offensichtliche Dreiecksgeschichte hat, bin ich dennoch begeistert von der Handlung und ihren Personen. Schon in Band 1 habe ich Ember in mein Herz geschlossen, ich liebe ihre rebellische, sture und liebenswerte Art. Sie kämpft für die Personen, die sie liebt und für das, woran sie glaubt. Durch das Aufdecken, wozu sie gemacht werden sollte durch Talon, flieht sie, zusammen mit Riley. Der Draufgänger und Ausreißer, der zusammen mit dem Hacker Wes ein Netzwerk an geflüchteten Nestlingen hat. Durch die Perspektivwechsel von Ember, Riley und Garret, erfährt man somit also auch Einiges über Rileys Weg vor und während seinem Ausstieg bei Talon, was ich besonders spannend fand. Auch über Garret erfahren wir etwas mehr, jedoch, wie bei Ember, erfährt man mehr über seine Gefühle und die Gegenwart. Auch wenn ich wie gesagt Dreiecksgeschichten absolut nicht ausstehen kann, sind sie in der Geschichte nicht so störend. Was daran liegt, das einfach zu viel passiert, die Flucht, die Jagden, das Rausholen von Garret aus dem Orden. Man kommt kaum zum Luft holen und so auch die Protagonisten nicht und ich kann auch kaum sagen, wen ich lieber mag. Sie sind Beide auf ihre Art interessant und passen zu Ember, ein Drache und ein Mensch. Das macht die Dreieckssache auch vielfältiger, weil es sich um Embers Konflikt mit sich und ihrem Drachen dreht und Einem schwirrt der Kopf, was nicht ganz schlecht ist. Achja aus Dantes Perspektive wird auch geschildert, wodurch man einen guten Einblick in Talon gewinnt und es hat auch nicht gestört, die Story durch 4 verschiedenen Personen zu lesen. Ich finde alle Charaktere lesenswert und auch gegen Dante kann ich keine große Abneigung hegen, denn man erfährt auf logische Weise, wieso er so denkt, was ihn dazu gemacht hat. Über Wes würde ich allerdings gern noch etwas mehr erfahren :). Die Autoren schafft es ihre Protagonisten in eine spezielle Art und Weise lebendig wirken zu lassen und gibt Ihnen auch Tiefe, was ich besonders mag. Über die Story will ich nicht zu viel verraten, sonst sind die Überraschungsmomente weg, aber ich musste oft die Luft anhalten ;), es wird jedenfalls nicht langweilig :). Was ich bei der Übersetzung allerdings bemängeln muss, ist das "Firebird" zu "Rotschopf" wurde. Ehrlich eine so große Autorin und die Übersetzerin macht Rotschopf aus Firebird? Es ist ein wichtiges Wort, Rlieys Kosename für Ember und heisst sicher nicht Rotschopf :(. Trotz allem, finde ich das Buch allerdings genial. Das deutsche Cover ist der Wahnsinn und viel schöner als das Englische und lese zum ersten Mal eine Drachengeschichte und finde es super spannend in die Welt der Drachen einzutauchen und so viel über sie zu erfahren und über ihre Feine außerhalb und innerhalb ihrer Welt. Jetzt muss ich mir schnell Band 3 holen, denn das Ende ist so schlimm, das fast weinen musste. Ich glaub ich mag Garret doch ein wenig mehr und leide mit ihm :(.