Leserstimme zu
What if? Was wäre wenn? - Wirklich wissenschaftliche Antworten auf absurde hypothetische Fragen

Was wäre wenn?

Von: Jasmin von DasLesesofa
01.03.2017

Was wäre wenn? Was würde passieren, wenn sich die Welt nicht mehr drehen würde? Wie wahrscheinlich ist es, den Einen, den Seelenverwandten zufinden? Welche Auswirkung hätte es, wenn alle Menschen gleichzeitig hüpfen würden? Wie viel physisischen Raum beansprucht eigentlich das Internet? Was wäre, wenn ein Glas Wasser auf einmal tatsächlich halb leer wäre? Wie viel Macht-Energie kann Yoda erzeugen? Schräge Fragen? Ganz und gar nicht! Randall Munroe, Erfinder des xkcd Webcomics und ehemaliger Roboteringenieur bei der NASA, beantwortet diese Fragen in What if? wissenschaftlich. Ich stelle euch heute What if? (Limited Edition) vor, eine erweiterte Version von What if?. Meinung: Der Mensch stellt Fragen, um seine Umwelt zu verstehen und einschätzen zu können. Manchmal reihen sich dabei gewisse Fragen ein, die im ersten Moment seltsam bis hin absurd vorkommen. Doch bei weiterer Überlegung brennt man vor Neugier. Neue Möglichkeiten eröffnen sich und alles erscheint aus einem anderen, neuen Blickwinkel. What if? beantwortet solche Fragen mit wissenschaftlichen Hintergrund und die Antworten sind grandios! Wenn man glaubt, dass alles ganz easy sei, wird eines Besseren belehrt! Munroe bietet ein großes Spektrum an Möglichkeiten und hat mich dadurch immer wieder erstaunt. Es ist so genial, dass ich es zusammen mit meinen Kommilitonen gelesen habe. Wir haben bei manchen Fragen mehr gelernt, als bei manchen Vorlesungsstunden. Nachdem ein Kapitel beendet haben, haben wir im Anschluss noch lange zusammen gesessen, darüber diskutiert und manche Thesen erweitert. Um es kurz zu machen: wir lieben What if? (Limited Edition)! Kein Buch hat es bis jetzt geschaft gleichzeitig so wissenschaftlich und dabei so humorvoll zu sein. Erstrecht nicht auch noch so viele begeistern zu können. Vorsicht: dieses Buch macht Süchtig, aber so verlockend auch manches ist, wie zum Beispiel in ein Abklingbecken zu springen, weil die Strahlendosis von verbrauchten Brennelementen an der Oberfläche gleich null sein können und im Augenblick jede Abkühlung willkommen ist, probiert es nicht aus! Die hypothetischen Fragen werden nur hypothetisch beantwortet, außer du bist Yoda. Fazit: An alle Klugscheißer, Besserwissen, Fans der Wissenschaft, kurriosen Fakten,Ingenieure, Physiker, Studenten, Professoren, ... an alle: ein must have!