Leserstimme zu
Typisch Europa

Typisch Europa

Von: Jasmin von DasLesesofa
02.03.2017

Europa. Einst war Europa ein großer Traum, der Zusammenhalt und Glanz versprach. Wenn man aber heute die Nachrichten über den Brexit, Streitereien und Co. anhört könnte man meinen, dass das heutige Europa zu einem Albtraum geworden ist. Doch was ist das, dieses Europa? Europa bedeutet soviel wie weit und sicht, aufgefasst als Gesicht und die (Frau) mit der weiten Sicht (Wikipedia). Heute nennen wir die Gemeinschaft von ca. 50 Ländern mit über 700 Millionenen Einwohnern Europäische Union. Es erstreckt sich von Portugal bis hin zu Zypern. Die Anfänge der Europäischen Union gehen auf die 1950er Jahre zurück, doch was hat diese Gemeinschaft alles hervorgebracht? In wie weit haben uns die Anfänge Europas aus dem 5. Jahrhundert geprägt? Der Autor Pieter Steinz hat in Typisch Europa 100 Ikonen Europas gesucht und gefunden. 100 Menschen und Dinge, ohne die wir nicht dort wären, wo wir jetzt sind. Meinung: Typisch Europa wird in acht Kategorien aufgeteilt: Architektur, Kunst, Film & Zeichnung & Fotografie, Literatur & Comic, Musik, Schauspiel & Tanz, Design & Mode und Verschiedenes. Die verschiedenen Kapiteln handeln von vielen verschiedenen Themen, so das für jeden etwas dabei ist. Zur besseren Orientierung gibt es zu Beginn eine Landkarte und am Ende ein Register. Auf Grund der unterschiedlichen Bereiche kann jeder etwas finden und es macht unheimlichen Spaß in diesem Buch zu stöbern. Es ist kein Buch, dass man mit einem Schwung durchließt, sondern gerne darin blättert. Die Texte sind von der Länge her optimal, sehr informativ und geschmückt mit guten Bildern. Beim Lesen hatte ich das Gefühl, als würde ich manchmal durch Europa reisen und dabei habe ich viele Dinge entdeckt die mir entweder gar nicht bewusst waren, wie essenziell sie sind oder wie sehr sie uns geprägt haben. Auch habe ich einige neue Dinge entdecken können, weshalb das Lesen viel spaß gemacht hat. Meinung: Das Buch ist ideal als Geschenk, zum Stöbern oder als Thema für die nächste Party zu sein.