Leserstimme zu
Bittere Wunden

Eher ein schwacher Slaughter, aber wie gewohnt guter, flüssiger und authentischer Schreibstil

Von: Blogbücherei
10.03.2017

Das Cover ist schlicht und einfach gehalten und das trifft leider auch auf den Inhalt des Buches zu. Für mich war es diesmal kein gewohnter Thriller auf hohem Niveau von Karin Slaughter. Die Idee, dass die Leser mehr Informationen zur Vergangenheit von Will Trent erhalten ist eigentlich gut, aber durch die verschiedenen Zeitebenen im Buch geriet ich eher durcheinander und musste nicht nur einmal zurück blättern, um nach einer Lesepause wieder einzusteigen. Die Handlungen wirken eher zäh und mir fehlt der erkennbare rote Faden in diesem Buch. Zwar war ich auch an einigen Stellen überrascht, wenn Verbindungen von einzelnen Personen aufgedeckt wurden, aber alles in allem leider diesmal nicht die Slaughter, die ich durch ihre anderen Bücher gewohnt bin. Positiv ist mir natürlich die Beziehung zwischen Will und Sara aufgefallen und ich bin gespannt, wie sich diese in den weiteren Büchern fortsetzen wird. Auf jeden Fall hat Slaughter es gut geschafft ihre Grant-County-Serie und Georgia-Serie zu vereinen. Fazit Eher ein schwacher Slaughter, aber wie gewohnt guter, flüssiger und authentischer Schreibstil. Außerdem wer Reihen vollständig lesen muss/möchte, der wird diesen einen Thriller im Hinblick auf ihre anderen Werke schnell verziehen haben.