Leserstimme zu
Die Schöne und das Biest

Eine nach wie vor wundervolle Geschichte zum träumen!

Von: Lesefieber Kati
20.03.2017

Meine Zusammenfassung ...Es war einmal ein kaltherziger Prinz der in einem wunderschönen Schloß lebte. Eines Tages klopfte es an sein Schloßtor und eine alte Bettlerin stand davor und bat um ein warmes Nachtlager, denn daraußen tobte ein kalter Wind, als bezahlung bot sie ihm eine rote Rose. Der Prinz sah die alte an und lachte. Er würde einer hässlichen alten keinen Einlass in sein Schloß gewähren. Die Frau sagte er solle es sich noch einmal überlegen, doch der Prinz blieb stur. Plötzlich verwandelte sich die alte in eine hübsche Zauberin und der Prinz bekam angst. Sie sagte ihm das er von nun an von aussen genauso aussehen solle wie in seinem inneren und verwandelte ihn in ein abscheuliches Biest. Auch seine Schloßbewohner wurden nicht verschont. Niemand der Dorfbewohner sollte sich an ihn und sein Schloß erinnern. Der Fluch könne nur dann gebrochen werden, wenn er ein Mädchen finden würde das ihn so liebte wie er jetzt war - als Biest. Bewertung Wer kennt es nicht, das wunderschöne Märchen um die junge Belle die davon träumt etwas anderes zu sehen als das verschlafene Dörflein indem sie mit ihrem Vater lebt. Und dem Biest, das auf ein Mädchen wartet, das ihn so lieben kann wie er nun aussieht. Ich habe diese Geschichte schon immer geliebt und bestimmt schon 1 Millionen mal auf VHS Kasette (ja ich habe sie noch) gesehen. Nun ist in diesem Jahr (2017) eine Realverfilmung von Disney rausgekommen und da wollte ich mich nochmal in das Feeling hineinversetzen. Mit diesem Hörbuch ist es definitiv gelungen. Ich liebe die Story und die Sprecherin Gabrielle Pietermann versteht es Gefühle rüberkommen zu lassen. Dieses Hörbuch ist nicht nur etwas für die Junge Generation, sondern auch für alle anderen, es gibt keine Altersbeschränkung, da die Geschichte einfach so toll ist.