Leserstimme zu
40 Stunden

40 Stunden Spannung

Von: MonesBlogWelt
28.03.2017

MEINE WORTE ZUM BUCH: Der suspendierte Ermittler der SERV (Sondereinheit des LKA Berlin - Ermittlungen für religiös motivierte Verbrechen) Faris Iskander erhält einen anonymen Anruf, in dem ihm Befohlen wird, zum Hauptbahnhof zu kommen. Zudem erhält er ein Video, auf dem die Kreuzigung eines Mannes zu sehen ist. Am Bahnhof angekommen, kommt es zur Explosion, welche nur ein Vorgeschmack sein soll - denn der Anrufer droht, weitere Bomben zu zünden, wenn Faris nicht innerhalb der nächsten 40 Stunden den Mann am Kreuz findet. Da dieser aber suspendiert ist, und der Täter mit Hilfe eines Trojaners das Video vom Pc des Ermittlers versand hat, ermittelt die SERV ohne ihm im Team. Dieser sucht sich Hilfe beim Journalisten und Freund Hesse um selber weiterzu ermitteln. Doch als der anonyme Bombenleger merkt, das Faris nicht mit der SERV ermittelt, lässt er die nächste Bombe hoch gehen und somit wird Faris zurück ins Ermittlerteam geholt. Der Verdacht ist groß, das der Täter eine offenen Rechnung mit Faris hat. Auf dem liegt eine große Last, denn definitiv hat der Täter es wohl auf ihm abgesehen und so gilt es ihn schnellst möglich zu fassen, bervor es noch weitere Todesopfer gibt. Doch noch immer gibt es keine Hinweise, wer der Täter sein könnte. Dieser zeigt nur ganz klar, das er am längeren Hebel sitzt und sehr viel Wissen hat. Auf Grund der Öffentlichkeitsfahndung vom gekreuzigten Mann, meldet sich dann die Pfarrerin Ira Jenssen, denn sie kennt diesen Mann und kann ein paar wenige Informationen zu der Person liefern, die endlich zu einer ersten Spur führen. Weitere Hinweise führen die Ermittler zu einem Schrebergarten des Mannes, wo es zur weiteren Explosion kommt, bei der Faris Partner Paul ums Leben kommt. Die Zeit wird knapp, aber tatsächlich kriegen sie endlich raus, wer der Täter ist. Dieser hat mittlerweile Faris Ex in seiner Gewalt. Jetzt kommt es darauf an, die große Katastrophe zu verhindern... FAZIT: Wiedermal bin ich echt begeistert von diesem echt fesselnden Thriller. Von Anfang bis Ende wird man richtig mitgezogen und muss unbedingt weiterlesen. Auch der flüssige Schreibstil der Autorin hatte etwas Mitreißendes. Die Charaktere des Faris Iskander gefällt mir auch, denn der hat wieder mal die Arschkarte, muss einiges mitmachen und geht dabei bis an seine Grenzen. Der Verrat seines geglaubten Freundes, der Verlust seines Partners und die Angst um seine Ex sorgen für jede Menge Emotionschaos. Die überraschenden Wendungen und Enthüllungen kommen genau im passenden Moment. Über den Täter war ich echt überrascht. Ich mag das, wenn man so gar keine Ahnung hat, wer der Täter sein könnte und dann total staunt, wenn jemand als Täter entlarvt wird, den man so gar nicht auf den Schirm hatte. Alles im Allen ist es ein wirklich spannender, lesenswerter Thriller, der mich wieder voll und ganz überzeugen konnte und den ich voll und ganz weiterempfehlen kann.