Leserstimme zu
WONDER WOMAN auf der SUPER HERO HIGH

Wonder Woman: Eine tollpatschige, starke und sehr sehr coole Superheldin!

Von: Ink of Books
01.04.2017

POSITIV Beschäftigung mit typischen Problemen von Teenagern (Leistungsdruck) Es ist ja kein Geheimnis, dass Teenager diverse Probleme haben, gerade, weil sie meistens nicht zögern, sich lauthals über diese zu beschweren. Auch in dieser Reihe werden also immer ein paar typische Probleme (natürlich umgeschustert auf Superhelden) von Teenagern angesprochen. Dieses Mal: Leistungsdruck. Bin ich gut genug? Ich muss immer die Beste sein, alles können, darf niemanden enttäuschen und muss alles auf einmal können. Wem das bekannt vorkommt, der wird sich super mit Wonder Woman identifizieren können und dem Druck, der auf ihr lastet, da sie ihre Mutter auf keinen Fall enttäuschen will. Ein toller Gedankenanstoß, mit welchem man sich super identifizieren kann! SUPERKRÄFTE! I came for the superpowers, I got the superpowers! Wonder Woman wird nicht müde, mit ihren Superkräften, nämlich Superschnelle, Superkraft und natürlich 500 anderen Dingen, die sie schneller, besser und toller machen kann, als normale Menschen, herumzuspielen und sie zum Besten für sich und andere einzusetzen. Ihr Lasso der Wahrheit kommt dabei natürlich auch nicht zu kurz und Wonder Woman selbst ist einfach so niedlich und gleichzeitig bossy, wenn sie ihre Kräfte benutzt, dass man sich jedes Mal freut wie ein kleines Kind! Gooooo, Wonder Woman! Sooo ein süßes Pärchen! Außerdem: Wonder Woman lernt da einen total süßen Jungen kennen, der in einem Kaffeeshop in der Stadt arbeitet! Und die beiden sind wirklich der Inbegriff von totaler Schockverliebtheit ohne es zu bemerken! Und man freut sich diebisch, wenn die beiden umeinander herumschleichen und sich generell einfach nur anschmachten. Hach, ich könnte die ganze Zeit nur von den beiden quatschen, obwohl es wirklich nur ein sehr kleiner Teil des Buches ist! 😀 Diversität der Superhelden-Schüler Wir haben wirklich ALLE dabei! Harley Quinn, Bumblebee, Katana, Beast Boy, und und und! Jeder von unseren liebsten Superhelden ist in diesem Buch vertreten und jeder erkämpft sich ein Plätzchen im Herzen des Lesers. Jeder Schüler erhält spezielle Eigenschaften, Verhaltensweisen, Elemente und wunderbare Dinge, die ihn ausmachen und man möchte jeden von ihnen einfach nur knuddeln! Natürlich hat auch jeder von ihnen seine ganz eigenen Probleme, die mit den Kräften oder ihrer Herkunft zu tun haben, aber diese sind so süß dargestellt, dass jeder der Superhelden-Schüler glaubwürdig und liebenswert ist! NEGATIV Alter Schwede! Ist die naiv! Manchmal will man die liebe Wonder Woman einfach nur anschreien, wie man sozial so inkompetent sein kann. Versteht mich nicht falsch, sie ist meistens echt liebenswert dabei, aber wenn sie die Untertöne der sozialen Interaktion nicht erkennt und jedem fast die Hand zerquetscht, den sie kennenlernt, nicht weiß, wenn sie beleidigt wird und generell alles mit sich machen lässt, weil sie denkt, dass jeder total nett zu ihr ist, weil Warum sollten sie es denn nicht sein?, dann wirkt das irgndwann…zu kindisch. Ich denke, dass es selbst für die Zielgruppe von etwa 10 Jahren ein wenig ZU over the top sein kann. Immer die beste, tollste, schnellste, … Wonder Woman (oder auch Wondy) ist wirklich IMMER die Beste. In allem. Egal, was los ist. Wonder Woman kann alles, weiß alles, macht alles und ist generell unglaublich gut, nett, wahnsinnig schlau und talentiert. Da kann ich schon verstehen, wenn jemand darauf eifersüchtig wird oder sich verstecken will, weil man eben nicht alles und immer und sofort hinbekommt. Ein paar Fehlerchen mehr hätten Wonder Woman wirklich nicht geschadet. Nicht im Geringsten. Es hätte sie noch viel toller gemacht. Action ein wenig lieblos verfasst Die Action ist so ein zweischneidiges Schwert: Gut geschrieben und jeder liebt sie, aber man darf es eben doch nicht übertreiben. Schlecht geschrieben und man darf nicht zu viel machen. Es gilt also ein Mittelmaß zu finden, denn gänzlich ohne geht es ja auch nicht. Hier wird das mit ein oder zwei kleinen Kämpfen und einem Wettbewerb am Ende aufgelöst. Allerdings hatte ich immer das Gefühl, dass es ein wenig zu lieblos verfasst wurde, die Autorin selbst nicht so wirklich wusste, was passiert und alles schnell abgearbeitet wurde, als hätte man sich an heißen Eisen verbrannt. Fazit: Auch wenn es ein paar kleine Fehlerchen hat, war der Auftakt der Super Hero High-Reihe super süß zu lesen, mit jeder Menge Anspielungen gespickt, immer wieder eine wahre Komödie und hat wunderbar herausgestellt, was es heißt, ein Superheld zu sein. Wonder Woman ist auf ihre Weise tollpatschig, ein wenig dämlich, aber auch verdammt liebenswert, was sie zu einer tollen Anführerin macht, die immer die Wahrheit ausspricht und ein wenig unvertraut mit den menschlichen Gepflogenheiten ist. Anna likes very much! 4 von 5 Tintenklecksen!