Leserstimme zu
Ziemlich beste Küsse

Die Rezension bezieht sich auf eine nicht mehr lieferbare Ausgabe.

Einfach wunderbar!

Von: Fiorella Caravagh
15.04.2017

Dieser Roman ist nun schon der 22. Band der Stephanie Plum Reihe und es scheint nie ein Ende zu geben. Ich freue mich bereits auf den nächsten Teil! Wie immer war auch dieser Band humorvoll und einfach verrückt. Stephanie ist etwas chaotisch, Kopfgeldjägerin mit keinem Gespür für Gefahr und Handling für Waffen, aber so liebenswert, dass man sie einfach gern haben muss. Steph ist einfach super sympathisch. Ich finde sie wirkt immer wie ein kleines Kind auf Abenteuer, naiv und unbeholfen, aber auch immer fest entschlossen wieder einmal einen Killer einzufangen, damit er seinen Gerichtstermin wahrnimmt. Sie lebt mit ihrem Hamster Rex zusammen in einer Wohnung, führt eine On-Off-Beziehung mit dem Polizisten Joe Morelli und flirtet gern mit Ranger. Ein Stephanie-Plum Roman ohne die beiden Männer in ihrem Leben wäre kein Stephanie-Plum Roman. Umso mehr habe ich mich gefreut, dass beide dieses Mal wieder eine sehr zentrale Rolle in der Geschichte spielen. Joe Morelli hat mich dieses Mal überrascht und macht ihn für mich mehr zu einem Menschen, der seine Freundin wirklich liebt, aber eben auch nur ein Mann ist. Je mehr Romane ich lese, desto mehr fühle ich mit ihnen und was sie für Steph empfinden. Beide auf ihre eigene Art und Weise. Und das finde ich ziemlich süß. In diesem Roman hat es Stephanie mal wieder mit seltsamen Verehrern zu tun und auch ihre großartige Grandma Mazur ist wieder mit dabei. Grandma Mazur besucht in ihrer Freizeit gern Trauerfeiern und schaut sich die Toten an. Sie sieht ein bisschen aus wie die Queen und trägt immer eine Waffe bei sich. Eine zweite Überraschung machte mir Stephanies Mutter. Normalerweise lebt sie bescheiden in ihrer Doppelhaushälfte und ertränkt ihre Schrecken über das chaotische Leben ihrer Tochter in Alkohol. Sie bäckt und kocht und möchte nur, dass ihre Tochter endlich heiratet und Kinder bekommt. Doch diesmal verwandelte sie sich in eine Frau, die weiß, was sie will und deren Mutterinstinkt machtvoll herausbricht. Ich fand das einfach klasse! Alles in allem sind die Stephanie-Plum - Romane herrlich komisch und verrückt, und teils wie auch in diesem Band mit einem verrückten Professor, der mit Flohbomben die Beulenpest über das College verbreiten möchte und mit seinem Amulett und den Haremshosen, wie frisch aus dem Bett gestiegen aussieht. Aber genau das ist auch der Faktor, der ihre Bücher für mich ausmachen. Es macht einfach Spaß, die Romane zu lesen. Der Schreibstil ist locker, humorvoll geschrieben und bleibt seinem Stil treu. Ranger ist Ranger, wie er schon immer war. Die Actionszenen sind hektisch und rasant geschrieben. Die Bilder sausen vor meinem innerem Auge vorbei. Ich habe immer alles sehr gut vor Augen und kann mit Stephanie und Lula in Aktion detailgetreu vorstellen. Ihre Mimik, ihre Gesten- sie sind mir einfach vertraut. Fazit: Nachdem zwischen durch ein paar Romane nicht ganz so gelungen waren, konnte mich Ziemlich beste Küsse wieder auf voller Länge überzeugen! 5 Sterne