Leserstimme zu
Sternenfunken

Sternenfunken - leider eine etwas schwache Fortsetzung

Von: Buchblögchen
01.05.2017

Rezension: Der erste Teil "Sternenregen" dieser Trilogie hat mich vollends begeistert. Es war klar, dass ich nun auch die Fortsetzung "Sternenfunken" unbedingt lesen muss. Mit riesen Erwartungen habe ich mich nun also an Teil zwei gesetzt. Leider fiel es mir sehr schwer einen Weg in die Geschichte zu finden. Obwohl ich ja bereits die Vorgeschichte kenne, wurde ich nicht mit der fortlaufenden Handlung warm. Der ganze Plot war für mich leider etwas zu langatmig und kam nicht richtig in Schwung. Der Großteil der Charaktere, die ich bereits aus dem ersten Teil kenne, waren mir wie gewohnt sehr sympathisch und ich habe gerne ihre Geschichten verfolgt. Nur einer der Charaktere - die aktuelle Protagonistin Annika - konnte mich mal wieder nicht begeistern. Sie besitzt eine Eigenart, der ich bereits in "Sternenregen" überhaupt nichts abgewinnen konnte. Selbst der gewohnte und altbekannte Schreibstil der Autorin konnte diese Kritikpunkte leider nicht wettmachen. Fazit: "Sternenfunken" ist eine romantische Liebesgeschichte mit vielen Fantasyelementen, die mich leider nicht wirklich fesseln konnte. Durch seine Schwächen, kommt dieser Teil nicht an seinen Vorgänger ran, ist aber durchaus für ein paar ruhige Lesestunden geeignet.