Leserstimme zu
Die Magie der tausend Welten - Die Begabte

Wunderbarer Auftakt einer neuen Trilogie

Von: Annas besondere Welt
08.05.2017

In Trudi Canavans neuer Trilogie geht es in Band eins um Tyen und Rielle. Die Geschichte erzählt Kapitelweise (Diese Kapitel sind in sehr große Abschnitte unterteilt sodass man von jedem Charakter viel erfährt) Tyen ist ein junger, Magiebegabter Archäologe welcher zusammen mit zwei Mitstudenten und seinem Professor auf einer Ausgrabungsreise sind. Dort findet Tyen ein Buch. Zuerst geht er davon aus das dieses Buch einfach nur ein langweiliges einfaches Buch ist, bis er bemerkt das dieses Buch magisch ist. Denn in dem Buch ist eine Frau gefangen. Diese Frau Pergama, war vor ettlichen Jahren eine Buchbinderin welche von einem sehr bekannten und gefürchteten Magier schließlich in dieses Buch verwandelt wurde. Nun versucht Tyen sie aus diesem Buch zu befreien und auch ihr Wissen auf den neusten Stand zu bringen bzw. sich das Wissen von ihr anzueignen. Doch natürlich ist das Ganze nicht so einfach, denn nicht nur sein Professor, sondern auch andere sehnen sich nach dem Buch welches so viel Wissen in sich birgt so muss der junge Archäologe fliehen… Rielle dagegen ist eine einfache Tochter eines Färbers an einem ganz anderen Ort. Doch auch in Ihr befindet sich Magie, doch diese Magie ist verboten, denn nur von Engel ausgewählte Priester dürfen Magie benutzen. So verheimlicht sie diese Magie, bis sie eines Tages einen Künstler kennen lernt welcher selbst ein Magier ist, sie versucht ihn zu überreden sie zu unterrichten auch wenn sie beide dafür bestraft werden könnten… Ich finde diese Geschichte sehr gut. Die Schreibweise ist sehr angenehm und ich musste auch öfters mal Schmunzeln. Der Wechsel zwischen den Charakteren wird durch verschiedene Kapitel unterteilt sodass man eindeutig weiß wer nun dran ist. Ich finde die Kleinigkeiten und die Welt bzw. Welten sehr schön auch finde ich die Insektoiden von Tyen sehr süß. Ich freue mich schon auf den zweiten Band!