Leserstimme zu
Vegetarisch für Einsteiger

Vegetarische Küche - schmackhaft und unkompliziert

Von: Buchkatze
09.05.2017

In dem Buch „Vegetarisch für Einsteiger“ von Diane Dittmer findet sich neben einer Vielzahl von Rezepten, auch eine kleine informative Einführung in die vegetarische Küche. Eingangs erläutert die Autorin kompakt und verständlich, welche Vorteile eine fleischlose Ernährungsweise für die Gesundheit mit sich bringt. Ebenso liefert sie einen kleinen Überblick über die verschiedenen Vegetarier-Gruppen bspw. Lacto-Vegetarier und dergleichen. Es folgt eine Auflistung der Hauptnahrungsmittel, derer sich Vegetarier bedienen, sowie eine kleine Kunde, welche positiven Auswirkungen diese auf die Gesundheit haben. Auch gibt sie nützliche Tipps zur Vorratshaltung, wie etwa, welche Lebensmittel ein Vegetarierhaushalt im Vorratsschrank haben sollte, Lagerung und eine kleine Liste schneller Gerichte, die mit einigen Grundnahrungsmitteln fix auf den Tisch gezaubert werden können. Die Beiträge zu Wochenplänen mit Einkaufslisten und Küchenausstattung sind eher weniger hilfreich, da dies doch individuellen Vorlieben entspricht. Der Rezeptteil, der den Hauptteil des Buches ausmacht, gliedert sich in die Bereiche: Snacks & Brotaufstriche (Seite 16 – 33) Kleine Gericht – Salate – Aufstriche Blitzrezepte (Seite 34 – 51) Salate – Aus der Pfanne – Aus dem Topf – Aus dem Wok – Aus dem Backofen Suppen & Eintöpfe (Seite 52 – 69) Internationale Rezeptideen – Heimische Küche Aufläufe & Gratins (Seite 70 – 89) Mit Gemüse – Mit Hülsenfrüchten – Mit Pasta Pasta, Reis & Co. (Seite 90 – 107) Nudelgerichte – Risotto – Pilaw – Couscous Süsse Verführungen (Seite 108 – 123) Parfaits – Soufflés – Süße Aufläufe – Crumbles – Süßspeisen Im Anschluss daran findet sich ein übersichtliches Rezeptregister. Besonders gut an diesem Buch gefällt mir, dass für die meisten Rezepte keine ausgefallenen Zutaten benötigt werden, sondern überwiegend Grundnahrungsmittel zum Einsatz kommen, die nicht nur lecker schmecken, sondern zudem in fast jedem Haushalt vorhanden sein dürften z.B. Eier, Milch, Kartoffeln, Parmesan, Gewürze und Kräuter etc. Das erspart umständliche Besorgungswege, und trägt auch zu verantwortlichem Lebensmittelkonsum bei. Fehlt doch einmal eine bestimmte Zutat, oder schmeckt einem diese nicht, werden unterhalb der Rezepte oftmals Alternativen aufgezeigt, oder man wandelt den Rezeptvorschlag einfach individuell nach seinen Wünschen ab, und probiert ein wenig aus. Neben den Alternativvorschlägen werden teilweise auch zusätzliche Tipps oder Zusatzrezepte angeboten. Ebenfalls positiv hervorzuheben ist, dass viele der Rezepte mit einer relativ schnellen Zubereitungszeit (ca. 30 Minuten) umsetzbar sind, und trotzdem keine 08/15 Gerichte darstellen, die nur aus drei Zutaten bestehen. Zudem gefällt mir, dass die Autorin keinen moralischen Zeigefinger hebt, und z.B. auch Konserven nicht verteufelt. Sie verzichtet darauf den Leser in puncto Ernährung/Lebensmittelwahl zu bevormunden. Viele Rezepte eignen sich auch hervorragend als Beilagengerichte, sollte man sich nicht gänzlich fleischlos ernähren wollen, oder Personen im Haushalt leben, die unterschiedliche Ernährungsweisen bevorzugen. So kocht man in (fast) nur einem Schritt und kann die Vorlieben aller zufrieden stellen. Fazit: Das Buch bietet eine große Auswahl an abwechslungsreichen, schnellen, unkomplizierten und vor allem leckeren vegetarischen Rezepten. Auch für Nicht-Vegetarier, die sich ab und an gerne einmal geschmackvoll fleischlos ernähren möchten, ist es sehr gut geeignet. https://buchkatzeblog.wordpress.com/