Leserstimme zu
Royal Passion

"Royal Passion" von Geneva Lee - Rezension

Von: The Page Walkers
18.05.2017

Dieses Buch hat sich für uns einfach perfekt angehört, denn wir lieben Königshäuser und natürlich besonders das Britische. Die Meinungen über „Royal Passion“ gehen ja ziemlich auseinander. Vor allem wird gesagt, dass es ein Abklatsch von „Fifty Shades of Grey“ sein soll. Dem stimmen wir nicht ganz so zu, denn obwohl es sehr viele Ähnlichkeiten gibt, hat die Geschichte in unseren Augen auch etwas Eigenes. (Man muss dazu sagen, dass wir „Fifty Shades of Grey“ nicht gelesen, sondern nur geguckt haben.) Das gesamte erste Buch ist aus der Ich-Perspektive von Clara geschrieben. Sie war uns sympathisch und man konnte sich in sie hineinversetzten, auch wenn wir persönlich nicht all ihre Entscheidungen nachvollziehen konnten. Außerdem blieb sie für uns eher oberflächlich. Auf der anderen Seite steht Alexander von Cambridge, der Kronprinz. Er verkörpert natürlich den absoluten Badboy, der eine dunkle Vergangenheit hat. Für uns hat Alexander zwei Seiten: die eine liebenswürdige und fürsorgliche Seite, die uns sehr gut gefallen hat. Andererseits hat Alexander eine Art an sich, die uns wirklich gestört hat. Zum einen seine vulgäre Ausdrucksweise, die nach einiger Zeit wirklich genervt hat. Zum anderen hat er gegenüber Clara eine sehr besitzergreifende Art. Ein Pluspunkt sind für uns zwei wirklich gelungene Nebenfiguren, die wir in unser Herz geschlossen haben: Edward von Cambridge und Belle Stuart. Mit ihrer eigenen Art konnten uns die beiden wirklich verzaubern. Der Schreibstil von Geneva Lee ist sehr flüssig und man kommt gut in das Buch rein. Es ließ sich daher sehr leicht und schnell lesen. Trotzdem ist in unseren Augen die Geschichte in diesem Buch eher in den Hintergrund getreten, da sie zu sehr von den Liebesszenen geprägt ist.