Leserstimme zu
Into the Water - Traue keinem. Auch nicht dir selbst.

4,5 Sterne für Into the Water!

Von: Lines Bücherwelt aus Nentershausen
29.05.2017

Auf dieses Buch habe ich mich riesig gefreut, schon "Girl on the Train" fand ich grandios umso gespannter war ich natürlich auf das neueste Werk der Autorin. Ich muss zugeben das meine Erwartungen richtig hoch waren. Nel Abbott ist Tod, gestorben in einem Fluss der schon viele Frauen das Leben gekostet hat. Doch wie kam es dazu? Ist sie selbst gesprungen oder war es ein heimtückischer Mord? Ihre Schwester Julia kommt in ihren Heimatort zurück um sich um Nels Tochter zu kümmern, doch schnell gerät sie immer weiter in einen Sog der das ganze Dorf betrifft. Was geschah wirklich? Der Schreibstil der Autorin ist wieder einmal recht locker und flüssig. Dadurch liest sich das Buch in einen Zug aus. Das Buch beginnt mit einem Prolog der mich fesselte und meine Neugierde noch weiter steigerte. Erzählt wird das Buch aus der Sicht verschiedener Charaktere, das sorgte natürlich für zusätzliche Spannung. Das ganze wirkt sehr mysteriös und unheimlich man spürt förmlich das etwas in der Luft liegt und dennoch bekommt man es nicht zu fassen. Die ganze Atmosphäre im Buch ist unglaublich packend. Die Charaktere an sich sind gut gestaltet, gerade was die Hauptcharaktere betrifft. Sie wirkten authentisch und realistisch. Allerdings wurden einige Nebencharaktere ziemlich blass und farblos gehalten, hier hätte ich mir deutlich mehr tiefe gewünscht. Die Handlung war sehr fesselnd, spannend und packend zu gleich. Immer wenn ich dachte das ich das Rätsel gelöst habe wurde ich eines besseren belehrt. Durch geschickte Wendungen führte mich die Autorin in die Irre. Ich muss sagen dieses Buch hat mir gut gefallen und ich wurde bestens unterhalten. Klare Empfehlung. Fazit: Mit "Into the Water" ist der Autorin ein spannender Roman gelungen der mich fesselte. Er packte mich und ließ mich nicht mehr los. Dieses Buch bekommt von mir 4,5 Sterne!