Leserstimme zu
Schuld

Schuld haben, schuld sein

Von: C.Widmann
28.06.2017

Ferdinand von Schirach, der Strafverteidiger, erzählt nicht Fälle, sondern die Geschichten dahinter. Die Geschichten der Menschen. Die Geschichten, die ein Richter hören muss, bevor er über Schuld und Strafe entscheidet. Aber oft genug hört nur der Anwalt die Wahrheit; solange vor dem Richter alle schweigen, kommen manche Verbrecher davon. Was werden sie tun mit ihrer Schuld? Ferdinand von Schirach ist ein begnadeter Erzähler. Man liest ihn mit Genuss, freut sich über Spannung und Überraschungen, und bleibt nach der letzten Seite eine Weile vor dem zugeschlagenen Buch sitzen. Ich frage mich, wie viel er aus dem echten Leben aufschreibt, so wie es war, und wie viel er selbst den Geschichten hinzufügt oder wegnimmt. Vorsicht: Schirach macht süchtig.