Leserstimme zu
Die Bestimmung

Großartiger Zukunftsroman

Von: Passion4Books
03.07.2017

Das Cover: Ich liebe die Cover dieser Bücher und von allen Dreien gefällt mir dieses hier am besten. Es zeigt die Skyline von Chicago, der Stadt, in der Tris wohnt. Eine Stadt, in der es Fraktionen gibt. Und das auffällige, feurige Zeichen auf dem Cover ist das Zeichen der Ferox. Eine der Fraktionen. Und dieses Zeichen ist sehr auffällig und wunderschön. Das Buch: Chicago in der Zukunft. Es gibt eine neue Ordnung. Die Menschen sind in fünf Fraktionen aufgeteilt: Altruan – Die Selbstlosen Candor – Die Freimütigen Ken – Die Wissenden Amite – Die Friedfertigen Ferox – Die Furchtlosen Beatrice wächst bei den Altruan auf. Doch sie fühlt sich nicht wohl. Sie kann nicht immer selbstlos sein und schämt sich dafür, aber sie kann es nicht ignorieren. An ihrem 16. Lebensjahr muss sie, wie ihr Bruder auch, zur Initiation. Vorher gibt es einen Test, der ihnen zeigt, für welche Fraktion sie bestimmt sind. Doch Tris scheint für mehrere Fraktionen in Frage zu kommen. Sie ist eine Unbestimmte. Und das ist gefährlich, sie muss es geheim halten. Beim folgenden Ritual entscheidet sie sich jedoch für die Ferox und ist sofort gebannt von diesem aufregenden Leben. Doch um bei den Ferox aufgenommen zu werden, muss sie Tests bestehen und wenn sie verliert, muss sie den Rest ihres Lebens als Fraktionslose leben. Meine Meinung: Ich war sofort angetan. Von der Idee, von dem Schreibstil und von den Charakteren. Und ich spreche hier nicht nur von Tris. Auch Four, der Ausbilder von Tris bei den Ferox, ist ein spannender Charakter. Stark, geheimnisvoll, gutaussehend und klug. Und er steht auf Tris und Tris auf ihn. Das Buch liest sich mühelos und ist anhaltend spannend. Mit spannend meine ich nicht durchgehend actionreich, sondern auch geheimnisvoll. Ich möchte euch natürlich nicht spoilern, deshalb versuche ich nicht allzuviel vom Inhalt preisgeben, aber ich mag das Buch sehr. Es ist teilweise brutal, sodass ich es nicht Kindern empfehlen würde, es enthält Emotionen und es ließ mich darüber nachdenken, ob dieses System der Fraktionen in der wirklichen Welt funktionieren könnte. Ich bin schnell zu dem Schluss gekommen, dass alle Menschen unterschiedlich sind und auch mehrere Eigenschaften der einzelnen Fraktionen haben können. Daher wäre so ein eintöniges System, indem sich die Menschen nicht entfalten können, keine Option. Nachdem ich diesen Teil gelesen habe, musste ich unbedingt wissen, wie der Film ist und sah ihn mir noch am selben Tag an. Und unabhängig vom Buch gesehen fand ich auch den Film toll. Wenn man jedoch einen Vergleich ziehen möchte, dann zieht der Film den Kürzeren. Es werden Personen weggelassen, die meiner Meinung nach im Buch einen wichtigen Teil zur Story beitragen und wenn nicht in diesem Teil 1 relevant, dann doch in den späteren Teilen. Und so etwas mag ich überhaupt nicht. Man kann (gerne) einzelne Szenen rauslassen oder Personen, die tatsächlich keine wichtige Rolle spielen, weglassen. Aber Personen, die später noch eine wichtige Rolle spielen, sollten auf keinen Fall entfernt werden. Ich weiß, dass Bücher bei der Verfilmung gekürzt werden müssen, aber doch nicht an den falschen Stellen?! Mein Fazit: Die Story war neu für mich und zog mich in seinen Bann. Ich wollte sofort im Anschluss Teil 2 lesen. Ich kann es absolut empfehlen.