Leserstimme zu
Die Blausteinkriege 2 - Sturm aus dem Süden

beeintruckendes Setting und tolle Charaktere

Von: Fireheart Books
04.07.2017

Als erstes möchte ich dieses Cover ansprechen: Wie schön wurde dieses bitte gestaltet?! Es ist beeindruckend und passt bildlich und farblich perfekt zum Inhalt. Ebenfalls möchte ich die tolle Landkarte erwähnen, welche sehr detailliert ist und einen tollen Überblick zu dieser Fantasy-Welt bietet. In diesem Buch kommen sehr viele unterschiedliche Charaktere mit teils eigenen Handlungssträngen vor, was mich mehr als einmal verwirrt hat. Nicht nur die im Inhalt erwähnten Protagonisten Sara, Marten und Danil nehmen Einfluss auf das Schicksal Beruns, sondern noch viele weitere. Glücklicherweise wusste ich noch vom Lesen des ersten Bandes, das im Anhang eine Namensliste mit kurzen Erklärungen vorhanden ist. Zack – wieder das Lesezeichen rein und die Handlungsstränge wurden um ein vielfaches übersichtlicher. Sara ist und bleibt mir die mit Abstand liebste Person in dieser Reihe, schon nach ihrem ersten Kapitel war sie mir ans Herz gewachsen. Leider war das Augenmerk in diesem Band nicht so stark auf sie gerichtet, ich hoffe, dies vermehrt sich im dritten Band wieder! Sie ist eine starke, junge Protagonistin mit einer außergewöhnlichen Gabe, welche sehr interessant für den Lauf der Geschichte ist. Marten ist ein Draufgänger durch und durch und bringt sich sowohl mit seiner großen Klappe als auch mit seinen häufig unüberlegten Handlungen schnell in Schwierigkeiten. Dies war für mich als Leser meistens sehr amüsant und brachte mich oft zum Schmunzeln. Seine Geschichte verläuft ebenfalls sehr spannend und ich freute mich jedes Mal, wenn sich die Kapitel um ihn gedreht haben. Der dritte genannte Protagonist Danil war mir ebenfalls von Anfang an sympathisch. Auf die weiteren Charaktere möchte ich gar nicht näher eingehen, sonst würde ich mit der Rezension nicht mehr fertig werden… nur so viel: alle sind auf ihre Art sehr faszinierend und toll ausgearbeitet worden. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen; dass dieses Buch von zwei Autoren geschrieben wurde fiel mir während des Lesens nicht auf. Die Handlungsstränge / einzelne Geschichte werden in sich abwechselnden Kapiteln erzählt. Dies führte dazu, dass es nie langweilig wurde und ein Cliffhanger den nächsten jagte – so endete zum Beispiel ein Kapitel um Sara dramatisch und man musste erst andere Perspektiven lesen um wieder zu ihr zu kommen. Bis dahin haben sich aber weitere Cliffhanger aufgetan… ihr seht: ein endloser (quälender) Kreislauf. Toll! Die Welt wurde sehr detailliert beschrieben und ich hatte oft das Gefühl, als wäre ich mittendrin im Geschehen. Auch die vielen verschiedenen Wesen, wie zum Beispiel die Krabbenspinnen, waren sehr lebhaft dargestellt und mir lief es an den entsprechenden Stellen eiskalt den Rücken hinunter. Fazit: Die anfänglichen Schwierigkeiten von Band 1 hatte ich in diesem Buch glücklicherweise nicht, da ich mich mittlerweile in der Welt gut zurecht finde und die Charaktere kennen und teilweise sogar lieben gelernt habe. Das Setting ist ebenfalls absolut überzeugend und beeindruckend. Bei „Sturm aus dem Süden – Die Blausteinkriege II“ handelt es sich definitiv um eine Leseempfehlung und ich kann diese Reihe nur jedem Fantasy-Liebhaber ans Herz legen!