Leserstimme zu
Das Geheimnis der Schwimmerin

Enttäuschend...

Von: Jacky
18.07.2017

Titel: Das Geheimnis der Schwimmerin Autor/in: Erika Swyler Genre: Roman Erschienen am: 10.07.2016 Verlag: Limes Seiten: 326 Format: Gebundenes Buch mit Schutzumschlag/ eBook (epub) Preis: 19,99€/ 15,99€ Kaufen? Hier! ISBN: 978-3-8090-2648-8/ 987-3-641-15954-2 Bewertung insgesamt: ** (und noch einen Halben ;)) Klappentext UM EINE FLUCH ZU BANNEN, MUSST DU DIE QUELLE FINDEN. Simon Watson lebt allein in einem verwitterten Haus an der Küste Long Islands. Eines Tages findet er ein altes Buch auf seiner Türschwelle, das ihn sofort in seinen Bann zieht. Die brüchigen Seiten erzählen von einer großen Liebe, vom dramatischen Tod einer Schwimmerin und vom dramatischen Schicksal einer ganzen Familie - Simons eigener Familie. Denn wie es scheint, finden die Watson-Frauen seit 250 Jahren im Wasser den Tod - immer am 24.Juli. Auch Simons Mutter ertrank in den Fluten Atlantiks. Als nun seine Schwester Enola zu Besuch kommt, scheint sie seltsam verändert - und der 24. Juli steht unmittelbar bevor... Inhaltsangabe aus dem Buch Gab es in dem e-Book, welches ich bekommen habe, leider nicht... Über den Autor und weitere Mitwirkende... ERIKA SWYLER besuchte die New York University und hat bereits für die Bühne sowie diverse Literaturmagazine und Anthologien geschrieben. Geboren und aufgewachsen in Long Island, lernte sie schwimmen, noch bevor sie laufen konnte. Vor Kurzem zog sie von Brooklyn zurück in ihren Heimatort, der sie zu ihrem Debüt Das Geheimnis der Schwimmerin inspirierte. WERNER LÖCHER-LAWRENCE, geboren 1956, studierte Journalismus, Literatur und Philosophie, arbeitete als wissenschaftlicher Assistent an der Universität München und als Lektor in verschiedenen Verlagen. Er ist der Übersetzer von u.a. Ethan Canin, Patricia Dunker, Michael Ignatieff und Jane Urquhart. SASCHA ROTERMUND ist ein gefragter Hörbuchinterpret und Synchronsprecher. Er leiht seine Stimme u.a. Joaquin Phoenix, Christian Bale und Jon Hamm in Mad Man. Für Random House Audio liest er u.a. die Romane von Nora Roberts und Katherine Webb. Erster Satz "Vorn auf dem Hochufer hockt das Haus und ist in Gefahr." Meine Meinung Das Cover war das erste, was mich dazu gebracht hat, dass ich es als Rezensionsexemplar angefragt habe. Dann hat mich auch noch der Klappentext angesprochen und sehr interessiert. Ich finde, es hat das gewisse Etwas, dass man es sich angucken und auch durchlesen muss und gespannt ist, wie die Geschichte oder eher gesagt das Geheimnis der Schwimmerin denn ist. Was ich gut finde ist, dass das Wort "Schwimmerin" aus dem Titel des Buches gut auf dem Cover wiedergegeben wird, da die Frau ein mit Wasser gefülltes Glas in der Händen hält und Das Wasser einen Strudel bildet. Das hat mich am meisten fasziniert. Der Titel ist auch super zur Geschichte ausgesucht worden, da sich die ganzen Handlungen um die Schwimmerinnen dreht und man auch wissen will, was das Geheimnis ist. Was mich am meisten enttäuscht hat ist, dass die Geschichte soo langweilig geschrieben wurde, dass ich dabei fast eingeschlafen wäre (am helligsten Tag) und ich einfach keine Lust mehr hatte, es zu lesen. Zudem wechseln die Perspektiven von Vergangenheit zu Gegenwart pro Kapitel, was ich nach einer Weile auch nicht mehr so toll fand. Man hat in den einzelnen Kapiteln kaum Informationen bekommen und so hatte ich im Endeffekt eigentlich keinen Grund die Geschichte weiter zu lesen, weil ich mir dachte, dass das Geheimnis nie aufgedeckt wird. Was ich allein gut fand war, dass in der Vergangenheit in der dritten Person und in der Gegenwart in der Ich-Perspektive geschrieben wurde, sodass man erkannt hat, was jetzt dran war. Schade war, dass ich mich gar nicht so richtig in die Charaktere hineinversetzen konnte und auch zu keinem einen richtigen Draht herstellen konnte... Trotzalledem finde ich, dass die Idee an sich gar nicht so schlecht ausgesucht worden ist, jedoch die Umsetzung misslungen ist. Es hätte einfach nicht so viele langweilige Stellen geben sollen, wodurch man einfach die Lust am Lesen verloren hat. Als Fazit kann ich sagen, dass mir die Geschichte nicht sehr gefallen hat. Leider war das Buch für mich viel zu lang gezogen, sodass ich einfach keine Lust mehr hatte das Buch zu lesen, um das Geheimnis heraus zu bekommen. Die Idee der Geschichte ist gut, aber leider die Umsetzung nicht. Schade eigentlich. Also: Für mich war die Geschichte zu sehr in die Länge gezogen, weshalb ich sie nicht weiter empfehlen würde. Ein großer Dank an das Bloggerportal und auch Dankeschön an den Verlag Limes für das Rezensionsexemplar! Eure Jacky