Leserstimme zu
Northanger Abbey

Gratulation Jane Austen

Von: Melanie E. aus Leopoldshöhe
05.08.2017

Jane Austen hat durch ihre Romane Kultstatus erreicht und bis auf "Stolz und Vorurteil", eines meiner Lieblingsbücher, hatte ich mich bislang nicht an weitere Bücher der Autorin gewagt.Ein grober Fehler, denn auch "Northanger Abbey" verströmt einen gewissen Charme. Es ist definitiv anders als "Stolz und Vorurteil", erzählt aber ebenso von den Frauen einer anderen Generation, die darauf hoffen gut verheiratet zu werden. Wer nicht standesgemäß ist, muss entweder gut aussehen oder durch Klugheit glänzen können. Wem beides fehlt, hat scheinbar echtes Pech gehabt und muss darauf hoffen nicht als alte Jungfer zu enden, sondern doch noch gefreit zu werden. Wahrscheinlich schwindet dann auch rasch die Anzahl geeigneter Heiratskandidaten. Es ist mitunter doch etwas bitter für eine Frau aus dem heutigen Jahrhundert zu lesen, bzw. zu hören, wie Frauen behandelt werden. Trotzdem ist es wertvoll sich damit auseinanderzusetzen und dadurch vielleicht ein klein wenig dankbarere zu werden. Die Gleichstellung der Frauen ist zwar immer noch nicht überall angekommen, dennoch sind wir im "Heute" doch um einiges freier. Catherine die Protagonistin war mir sofort sympathisch, da sie anfänglich einfach nur Durchschnitt ist und sich im weiteren Verlauf des Hörbuchs zu einer echten Persönlichkeit entwickeln kann. Vielleicht fällt es dadurch leichter sich als Hörerin mit Catherine zu identifizieren? Jane Austen beweist durch Ironie, die nur zwischen den Zeilen zu hören ist, dass sie ihrer Zeit weit voraus war. Es macht einfach Spaß in eine andere Zeit zu reisen, wo Hochzeiten, Geld und Adel sehr viel Raum einnehmen. Fritzi Haberland ist es gelungen mich zu überzeugen und Jane Austen noch mehr wertzuschätzen als es schon durch "Stolz und Vorurteil" geschehen war. Es fällt mir schwer wenig auf den Inhalt des Hörbuchs einzugehen, da ich sonst zu viel von der Story verraten könnte. Für alle Jane Austen Fans ist "Northanger Abbey" ein sehr gelungenes Hörbuch, welches natürlich auch die Oberflächlichkeit der Reichen und Schönen beleuchtet, die oftmals einfach nur gesehen werden wollen. Eine "arme" Person in diese Gesellschaft einzufügen gilt als Skandal und zieht weite Kreise. es lässt sich oftmals wahrnehmen, dass Jane Austen sich dem widersetzen wollte, wenn sie denn gekonnt hätte. Wahrscheinlich wurden ihre Roman unter einem Pseudonym veröffentlicht, damit sie selbst nicht in Schande von ihrer Familie verstoßen worden wäre? Leider wurden Frauen mundtot gemacht und mussten ihre Fähigkeiten und Gedanken im Zaum halten, da es eben nicht der Zeit entsprechend war. "Northanger Abbey" ist lehrreich, authentisch und manchmal durch die feinen kleinen Spitzen einer Satire gleich. Mir hat es sehr gefallen und ich vergebe daher sehr gerne eine Hörempfehlung!