Leserstimme zu
Das Haus am Fluss

Die Rezension bezieht sich auf eine nicht mehr lieferbare Ausgabe.

verbirgt eine tragische Liebesgeschichte

Von: JournalBarbara
07.08.2017

Es ist ein aufwühlendes Buch.Vom ersten Moment an hat mich der Roman um: Marie, Valentin & Asmus; Mina & Johann gefesselt. Marie entscheidet sich nach dem Tod von Valentins Vater, für einen kompletten Neuanfang vom Main an die Nordsee zu ziehen. Dort angekommen trifft Sie auf Asmus , den Schäfer von nebenan. Er hilft Ihr bei der Renovierung, der alten Deichvilla. Sie finden Spuren der Geschichte des Hauses. Diese führt nach Berlin im letzten Jahrhundert. Gepaart mit der Liebesgeschichte, um Marie & Johann Johann Tagelöhner , Marie , Tochter einer Hamburger Kaufmannsfamilie, treffen sich in Tidewall, verlieben sich. Trotzdem ;Marie heirate, den Kaufmann Fred , Johann ist für die damalige Zeit nicht standesgemäß. Sie verläßt 1924 Tidewall. Mit Fred lebt Sie in Berlin, in der "guten " Gesellschaft. In den Vierziger Jahren kehrt Sie zurück. Bevor der Roman auf der "Hafenschönheit" endet. durchlebte ich die Lebnesgeschichten, lachend, weinend erschüttert. Und freute mich , das die Rubinnadel zum Schluß Marie findet. Tanja Heitmann ist mit Das Haus am Fluß Blanvalet Verlag ISBN 9783734104114 ein fesselnde Buch zum Eintauchen gelungen. DANKE!!!