Leserstimme zu
Erbe und Schicksal

Die Clifton Saga geht in den nächste Generation...

Von: Marinas Bücherwelt
31.08.2017

England 1945: Die Frage ob Harry Cliffton und Giles Barrington vielleicht denselben Vater haben könnten, beschäftigt nicht nur die beiden Familien, sondern wird auch vor Gericht ausgefochten. Nun soll ein Richter klären ob Hugo Barrington auch der Vater von Harry ist. Sollte Harry ein Barrington sein, dann wäre er, da er älter ist als Giles, der rechtmäßige Erbe. Doch dieses Erbe hätte auch zur Folge, dass er nicht mit seiner geliebten Emma zusammen sein könnte, denn sie wäre dann seine Halbschwester. Nun gibt es endlich die Entscheidung des Richters und alle können endlich ihre Leben wieder weiterleben. Harrys Bücher sind erfolgreich und er ist fleißig am Schreiben, das er nun erneut in die USA reist, doch dieses Mal aus einem erfreulichen Grund: Er macht eine Lesereise durch die USA. Emma beginnt ein Fernstudium und wird zu einer guten Studentin. Sie nimmt auch eine aktivere Rolle im Familienunternehmen der Barringtons ein und kümmert sich um Sebastian, den gemeinsamen Sohn mit Harry. Außerdem nimmt sie sich um Jessica an, einer unehelichen Tochter ihres Vaters Hugo Barrington, die nun eine Waisenkind ist. Giles Barringtos Weg führt ihn in die Politik und er erlebt, dass ein Wahlkampf sehr gnadenlos und hart sein kann. Er heiratet eine junge Frau, die von seiner Familie nicht akzeptiert wird und die Ehe steht von Anfang an unter keinen guten Stern. Sebastian Clifton, der Sohn von Harry und Emma, steht kurz vor seinem Schulabschluss und wird bald an der Universität anfangen. Doch einige falsche Entscheidungen und jugendlicher Leichtsinn bringen seine Zukunft in Gefahr und führen ihm zu einer folgenschweren Reise nach Argentinien. Nachdem der zweite Teil "Das Vermächtnis des Vaters" der siebenteiligen Clifton Familien Saga von Jeffrey Archer mit einem gemeinen Cliffhanger geendet hatte, so schließt der dritte Teil sogleich an den Vorgänger an und endlich löst der Autor auf, ob Harry und Giles Brüder sind oder nicht. Auch bei diesem dritten Teil macht es nur wenig Sinn, die Romane nicht in der richtigen Reihenfolge zu lesen, da die Handlungen stark aufeinander aufbauen und bzw. offenen Fragen aus den ersten Bänden gelöst werden. Obwohl sowohl die Cliftons als auch die Barringtons für reichlich spannenden Stoff sorgen und die Geschichte wieder voller interessanten und spannenden Wendungen ist, so kann dieser Teil der Serie nicht ganz so packen wie die Vorgänger. Teilweise wird die Geschichte etwas zäh und wirkt in die Länge gezogen, doch vor allem im letzten Teil nimmt die Geschichte wieder volle Fahrt auf und es wieder sehr spannend. Auch bei diesem Teil gibt es zum Schluss wieder einen gemeinen Cliffhanger. Neben den bekannten Figuren Harry, Emma und Giles, bekommt nun auch Sebastian reichlich Platz im Buch und es macht großen Spaß die Mitglieder dieser beiden Familien zu begleiten und ihre Wandlungen und Entwicklungen mit zu erleben. Wie auch schon im 2. Teil der Serie, wird auch das dritte Hörbuch der Serie nur noch von einem Sprecher gesprochen. Erich Räukers klare Stimme trifft auch hier wieder alle Töne sehr gut. Dem Sprecher gelingt es alle Situationen und Emotionen gut einzufangen und wieder sehr packend zu lesen.