Leserstimme zu
Royal Destiny

Ein gelungender Serienabschluss

Von: Bücherkiste
01.09.2017

Inhalt Ein weiteres mal läuten die Hochzeitsglocken im britischen Königshaus, doch nicht überall herrscht Friede Freude Eierkuchen. Es sind neue Informationen über Alexanders Vater aufgetaucht, die ihn verwirren und gleichzeitig misstrauisch werden lassen. Als dann auch noch Informationen über das Attentat auftauchen, setzten Smith und Alexander alles daran ihre Frauen in Sicherheit zu wissen. Doch zwischen Alexander und Clara läuft es nicht mehr so rund, genauso wie bei Belle und Smith, die ein großes Kommunikationsproblem haben, fängt es an zu brodeln. Und das alles kurz vor Weihnachten. Smith und Alexander haben mit ihren alten Dämonen zu kämpfen und tun alles um ihre Frauen nicht zu verlieren. Meine Meinung Der finale Teil der Royal Saga ist da und was soll ich sagen, es geht heiß her. Diesmal Handelt das Buch nicht nur von einem Pärchen sondern von drei. Es wird immer unterschiedlich aus der Sicht von Belle, Smith, Clara, Alexander und Edward erzählt. Ich bin gut in die Geschichte hinein gekommen aber manchmal konnte ich die Handlungen der Charaktere nicht so ganz  nachvollziehen. Dann habe ich mir nur gedacht, wenn das im echten Leben auch nur so einfach wäre, aber es hat trotzdem alles irgendwie zusammengepasst. Die Handlung wurde nie langweilig, immer ist etwas passiert und ich wollte nur noch herausfinden ob doch noch alles gut wird. Das Ende an sich war ganz schön aber irgendwie dachte ich, da kommt noch mehr. Ich hätte mir auch noch ein Epilog gewünscht, indem die etwas offengebliebene Frage mit dem Geheimnis über Alexanders Vater ausführlicher erklärt würde und was jetzt damit ist. Alexander "X" versucht Clara und seine Tochter aus allem herauszuhalten, doch er merkt viel zu spät das er alles damit kaputt macht. Er zeigt oft wenig Einsicht gegenüber Clara, versucht aber zum Ende hin aus seinen Verhaltungsweisen herauszukommen. Smith hat sich gebessert, doch nachdem er wusste wer hinter alldem steckte, verfällt auch er in seine alten Muster, die er nur Dank Belle hinter sich lassen konnte. Edward hat sich endlich entschieden sein Leben endgültig mit David zu teilen, wobei er ihn immer wieder vergisst. Er war sehr viel auf seine Freunde Clara und Belle fixiert anstatt sich um seine Liebe zu kümmern. Clara leidet darunter, das Alexander immer mehr in sich gekehrt ist. Die meiste Zeit verbringt sie mit Elisabeth, ihrer Tochter. Sie ist verzweifelt und versucht Alexander Zeit zu geben um alles zu klären, damit er wieder zu ihnen "zurück kommen" kann. Belle ist in diesem Teil sehr verschwiegen. Sie redet nicht mit Smith über wichtige Dinge und verletzt sie beide damit. Sie ist oft verzweifelt und lebt teils noch in der Vergangenheit. Fazit Dieses Buch ist wieder voll von Intrigen, Streit und Liebe. Es war schön die lieb gewonnen Charaktere ein letztes mal begleiten zu können und somit ein perfekter Abschluss einer wundervollen Reihe gelungen ist