Leserstimme zu
Nemesis - Geliebter Feind

Hat mich sehr überrascht!

Von: Miss Watson
13.09.2017

Wir fangen heute mal wieder etwas anders an. In NEMESIS - GELIEBTER FEIND, gibt es in König Tariks Land sogenannte Ligoten. Sie können die Wahrheit von Worten erkennen. Und bei diesem Klappentext, sollten sich die Fußnägel eines jeden Ligoten aufrollen. Mehrmals. "Prompt verliebt sie sich in den jungen, smarten König Tarik..." steht da im deutschen Klappentext. Das klingt nach Instant-Liebe, das klingt nach Hormonen, die außer Rand und Band sind. Aber - PUSTEKUCHEN! Argh, wie kann man eine so dynamische, sich anbahnende Beziehung wie zwischen Sepora und Tarik mit einem Satz so verhunzen? "Prompt"... das ist absoluter Quatsch. Von wegen prompt. Ja, als die beiden sich das erste Mal sehen, finden Sie sich gegenseitig ansprechend, aber bis daraus so etwas wie Liebe wird, steht so viel dazwischen. Intelligente und tiefgründige Unterhaltungen, waghalsige Unterfangen, Neckereien, Diskussionen, Streit... eben alles, was aus zwei fremden Personen mehr macht als das. Ich habe selten eine sich entwickelnde Beziehung zwischen zwei Protagonisten so gerne verfolgt wie die zwischen Sepora und Tarik und finde es schade, dass sie im Klappentext so falsch dargstellt wird. Also mein Rat an euch: Schaltet euren Innreren Ligoten an und vertraut mir, wenn ich euch sage, dass dieses Buch ganz anders ist, als man vermuten würde. Dass die Charaktere so viel mehr sind als das. Ich kann nicht mal genau sagen, wie ich das Buch vom Genre her beschreiben würde. Es geht definitiv in Richtung High-Fantasy ägyptischem Touch, gepaart mit alchemistischen und fabelartigen Elementen. Klingt nach einer ungewöhnlichen Mischung - ist es auch. Es hat auch eine Weile gedauert, bis ich reingekommen bin, aber irgendwann konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen. Die Details und den Weltaufbau zu beschreiben wäre hier viel zu viel, daher sage ich euch nur, dass ihr es unbedingt mal ausprobieren solltet, auch, wenn ihr sonst eher die "klassischen" High Fantasy Settings mögt. (So wie ich.) Vor allem bei diesen Charakteren, die die Geschichte so besonders machen. Sepora ist eine tolle Protagonistin. Sie ihr wahnsinnig intelligent, pflichtbewusst, manchmal etwas Ungestüm, aber auch leidenschaftlich und herzlich. Mit ihr warm zu werden ist nicht so einfach, weil es in ihrer Art liegt, niemanden so schnell an sich heranzulassen, aber das Durchhalten lohnt sich. Auch bei Tarik, der anfangs doch recht blass, wenn auch gutmütig wurde, lohnt sich ein Blick hinter die Kulissen. Sepora erweckt den wahren König ihn ihm, aber auch einen besseren Menschen. Beide sind hin und her gerissen zwischen Pflicht, Loyalität und Gefühlen und diese Dynamik war unglaublick prickelnd und spannend. Zwischen Geheimnissen und Problemen, die es zu lösen gilt, müssen Sie als ein Team handeln und vom anderen Lernen, ohne dabei jemand anderem auf den Schlips zu treten. Und das ist wirklich nicht einfach. Zu sagen, dass Sepora Tariks Hof durcheinandner bringt, wäre wohl eine riesige Untertreibung. Und genau das macht es so unterhaltsam. Die politischen Ränkespiele, die Stille Seuche, die zu einem Großen Problem wird und die persönlichen Probleme und Einstellungen aller Charaktere haben aus NEMESIS - GELIEBTER FEIND so viel mehr gemacht, als ich gedacht hätte. Es ist atmosphärisch, spannend und manchmal auch wirklich nervenaufreibend. Es ist mit allen Aspekten eine wirklich gelungene Mischung, die ich so noch nicht kannte. Ich freue mich auf Band 2 (der im Übrigen auch der letzte in dieser Dilogie ist).