Leserstimme zu
Das große Ausmalbuch der Kunst

Das Buch der Kunst

Von: Himmelsblume
14.09.2017

Annabelle von Sperber ist uns als Illustratorin keine Unbekannte. Wir kennen einige Bücher, bei der sie ihre malerische Geschicklichkeit gezeigt hat. Unter anderen zeichnete sie die Bilder zum Buch „das karierte Hutgespenst“, „Penelop und der funkenrote Zauber“ und „das große Wimmelbuch der Kunst„. Über das Ausmalbuch habe ich mich sehr gefreut. Wie ihr wisst, brauch ich solche Bücher, um mich vom Tag abzulenken, um zu ruhe zu kommen und ein Stück Kind zu sein. Im Buch selber gibt es einiges zu entdecken. Die Kunst wird über die Jahre verteilt. Alles beginnt mit dem Teil „die Kunst in den Höhlen“.Auf einigen Seiten können wir ein paar wichtige Informationen zu der damaligen Zeit lesen. Persönlich finde ich das recht interessant. Allerdings fand ich es schöner, wenn der Text zu einem Thema zusammenstehen wurde und nicht unter den jeweiligen Figuren. Weitere Themen des Buches sind „das alte Ägypten“, „Mittelalter“ und „berühmte Bilder“. Zu jedem Thema finden wir erst einmal ein großes Bild, das sich über zwei Seiten streckt. Finde ich jetzt nicht ganz so toll, da ich es so wild, zu Durcheinader finde. Auf der Seite darauf finden wir dann nämlich nur vereinzelte kleine Bilder, oftmals mit Bildbeschreibung. Das Buch wirkt so sehr Durcheinader und weniger strukturiert. Einige Bilder finde ich wirklich wunderschön und mit etwas Farbe, verleiht man ihnen ein Hauch Leben. Ein paar jedoch, finde ich im Buch etwas überflüssig. BZW. passen nicht wirklich hinein. Man hat ab und an einfach das Gefühl, als hätten zwei Personen an diesem Ausmalbuch gemalt. Ich tue mich wirklich schwer ein Buch zu beschreiben, das mich leider nicht so begeistern konnte. Würde ich ihm Sterne geben, so gebe ich ihm 3 von 5. Hier spielt der Geschmack mal wieder eine große Rolle und inzwischen malt mein Sohn in ihnen, nicht mehr ich.