Leserstimme zu
Northanger Abbey

Perfekte Sprecherwahl und unterhaltsame Geschichte

Von: familienbuecherei
21.09.2017

Cathrine Morland ist eine junge Frau, die weder besonders hübsch noch besonders vermögend ist. Sie reist mit einem befreundeten Paar der Familie für einige Wochen nach Bath. Hier verliebt sie sich in Henry Tilney. Als sie von dessen Schwester und deren Vater auf den Familiensitz Northanger Abbey eingeladen wird, nimmt sie begeistert an. Als Leserin von aufregenden Romanen beginnt sie bald hinter allem ein schreckliches Geheimnis zu vermuten. Das Buch zeigt ein Gesellschaftsbild, was junge Frauen in der englischen Gesellschaft um die Wende des 18.Jahrhunderts zu erwarten hatten. Im Wesentlichen ging es um eine passende Verbindung, Heirat und Familiengründung. Bei einigen Beschreibungen, insbesondere des John Thorpe, musste ich dann schon wieder lachen. Wie er Cathrine von den Vorzügen seiner neuen Kutsche vorschwärmt und jedes Detail anpreist, brachte mich echt zum Lachen. Da hat sich doch nicht so viel geändert, wenn ich einige junge Männer von heute beobachte, wie sie mit ihren Autos die Frauenwelt zu beeindrucken versuchen. In weiten Teilen ist das Menschenbild, das Jane Austen, hier beschreibt doch sehr zeitlos. Auch ihren Stil, die geschätzen und geneigten Leser, direkt anzusprechen, fand ich toll, auch wenn es altertümlich klingt. Aber so ist man quasi im Dialog mit der Autorin und möchte ihr fast schon antworten. Insgesamt habe ich mich gut unterhalten gefühlt. Fritzi Haberlandt ist die perfekte Sprecherwahl für dieses Hörbuch. Man kann ihre Lesung gut mit dem Charakter der Cathrine Morland verbinden. Sie gibt ihr genau die richtige Mischung aus unschuldiger Naivität und jugendlichen Aufbegehren. Besser geht es nicht!