Leserstimme zu
Royal Love

Schönes Ende

Von: Sunnywonderbookland
23.10.2017

Autorin: Geneva Lee Verlag: Blanvalet Seitenanzahl: 385 Preis: 12,99 Euro/ 9,99 Euro erscheinen am 18. April 2016 Inhalt Clara sollte die glücklichste Frau auf der Welt sein: In wenigen Wochen wird sie den Mann heiraten, den sie liebt, dem sie verfallen ist mit Körper, Herz und Seele. Doch Alexanders Vater lehnt ihre Verbindung kategorisch ab, und Clara findet heraus, dass Alexander immer noch Geheimnisse vor ihr hat und sie heimlich beschatten lässt. Clara liebt Alexander, aber kann sie ihm auch vertrauen? Und ist ihre Liebe stark genug, um ihre Unabhängigkeit und ihr eigenes Leben für das Königshaus zu opfern? Meine Meinung Nach dem wunderschönen Heiratsantrag im London Eye geht es jetzt weiter mit Clara und Alexander. Seit dem letzten Band sind einige Monate vergangen und die Hochzeit steht kurz bevor und wie bei jeder Hochzeit gibt es viele Probleme und sogar noch mehr, wenn man einen Prinzen heiratet. Nicht nur der König hat seine Einwände gegen die Hochzeit, sondern auch Daniel, Claras Stalke,r wurde noch nicht gefasst. Natürlich wäre es auch keine spektakuläre Hochzeit, wenn nichts weiter passieren würde. Also von der Handlung weiß ich nicht, ob ich sie mag oder nicht. Einerseits ist es eine tolle Kitschromanze mit vielen Dramen und Herzschmerz, allerdings kennt man die Handlung fast exakt aus "Shakes of Grey". Natürlich wird Alexander bei der Hochzeit angeschossen und Clara ist auf einmal schwanger. Auch das Alexander auf Distanz geht und Clara ihn verlassen will, dann einen schweren Unfall hat und viellicht nicht überlebt und Alexander der endlich einsieht, was für ein Glück er hat. Kommt euch das bekannt vor? Eindeutig sehr viele parallelen mit SoG (außer das Clara nicht wie Anastasia von einem Stalker verletzt wird). Das Ende hingegen hat mir wieder sehr gut gefallen und es war auch ein schöner Abschluss von Claras und Alexanders Geschichte. Die Charaktere haben auch keine all zu große Entwicklung durchgemacht und haben auch kaum Tiefe. Alexander erkennt zwar am Ende sein Glück, aber selbst das war nicht wirklich greifbar. Wirklich lesenswert waren die ganzen kitschigen Dramen, die einen solchen Liebesroman unter anderem ausmachen. Die Sex Szenen in dem Buch waren bis jetzt die schlechten aus den Büchern und waren relativ langweilig und wirkten ziemlich erzwungen. Der Schreibstil war wie immer flüssig und man hat das Buch in wenigen Stunden gelesen. Fazit Erinnert extrem an SoG und das macht die Handlung kaputt. Auch die Charaktere konnten nicht überzeugen und wirken ziemlich oberflächlich (außer Edward, der mir ans Herz gewachsen ist). Man verbringt trotzdem ein paar schöne Stunden mit dem Buch und es gab viele schöne Szenen zwischen Clara und Alexander. Insgesamt 3 von 5 Sternen