Leserstimme zu
Der Duft von Honig und Lavendel

Ein Wohlfühlroman fürs Herz

Von: Bloggerhochzwei
28.10.2017

Schon dieses bezaubernde Cover hat mich gleich in den Bann gezogen. Zarte Töne und Kräuter auf der Wäscheleine versprechen einen Roman, in welchem die Heilkräuter nicht zu kurz kommen. Donatella Rizzati nimmt uns mit ihrem Buch „Der Duft von Honig und Lavendel“ mit nach Paris und erzählt in einem flüssigen und lebendigen Schreibstil von Viola und ihrer Suche nach sich selbst. Viola ist aus ganzem Herzen Heilpraktikerin. Die Kräuter und Bachblüten sind ihr Leben und durch ein besonderes Gespür, findet sie auch immer die passenden Kräuter für ihre Patienten. Jedoch verliert sie diese Gabe, als ihr geliebter Mann Michael stirbt. Violas Leben entgleist, sie versinkt in Traurigkeit und verliert ihr Selbstvertrauen. Mit ihren Eltern hat sie sich verstritten, vor allem mit ihrem Vater, es gibt keinen Grund mehr in Rom zu bleiben. Kurzerhand entschließt sie sich, ihre Freundin Gisèle in Paris zu besuchen. Schon einmal hat ihr Gisèle, Besitzerin eines Kräuterladens, in einer schwierigen Situation geholfen. Und so macht sich Viola auf nach Paris um Ihre Freude, ihr Selbstvertrauen und so ganz nebenbei nochmal die große Liebe zu finden. Die Autorin hat die einzelnen Charaktere sehr liebevoll und authentisch ausgearbeitet. Die fast schon poetische Erzählweise von den Schauplätzen haben dazu beigetragen, dass ich mir alles sehr bildlich vorstellen und die Kräuter schon riechen konnte. Abgerundet wird das Ganze noch von Rezepten über Tee, Bachblütenmischungen und Schönheitspflege. Eine Bereicherung für alle, welche sich für Heilkräuter und Naturkosmetik interessieren. Einziger Minuspunkt ist für mich, dass die Geschichte etwas schleppend Fahrt aufgenommen hat. Fazit Ein absolutes Wohlfühlbuch und ein neues Lieblingsbuch von mir. Es passt ebenso für ein kurzweiliges Wohlfühlwochenende auf der Coach wie auch für gemütliche Lesestunden auf der Sonnenliege. Kurz gesagt, ein Buch fürs Herz.