Leserstimme zu
Das Auge

Wenig temporeicher Thriller

Von: Nici F. ( Nici's WORT & Totschlag/ Facebook)
17.11.2017

☆ Rezi - Zeit ☆ Richard Laymon " Das Auge " ❤ Heyne Hardcore & Heyne Encore ❤ Random House 👁👁👁👁👁👁👁👁👁👁👁👁👁👁👁 Inhalt: Um den Tod ihres Vaters besser verarbeiten zu können, bekommt Melanie Antidepressiva verschrieben. Nach Einnahme werden sie und Ihr Freund, immer wieder in gefährliche Situationen verwickelt. Außerdem sieht Melanie Dinge, die andere nicht sehen und beginnt an Ihrer Zurechnungsfähigkeit zu zweifeln. Wirklichkeit oder Wahnsinn ? Meinung: Bis dato habe ich alle veröffentlichten Werke Laymons gelesen. Ich mag seinen saloppen, direkten, einfachen Schreibstil. Auch in diesem Buch hat er es wieder geschafft, die Protagonisten zum Leben zu "erwecken". Wie gewohnt ließt sich das Buch locker-flockig. Es gibt zwar den ein oder anderen Schocker , ein wenig Gewalt gepaart mit sexuellen Teenie - Fantasien, aber ansonsten ist dies eher ein ruhiger Laymon. Wenig temporeicher Thriller, dennoch mit einer interessanten Story: Verliert Melanie den Verstand oder hat sie wirklich Visionen? Sieht sie den Tod, oder alles nur Einbildung? Fazit: Das Buch hatte ich schnell durch. Dennoch war ich enttäuscht. Man hätte soviel aus der Story machen können. Für mich kein typischer Laymon. Eines seiner schwächsten Werke😢 Schade! Leider kann ich hier nicht mehr als 3 Sterne geben. 😢 ☆ Vielen Dank an Heyne Hardcore und Random House für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares ☆