Leserstimme zu
Die Rivalin der Königin

Ein spannender und fesselnder historischer Roman voller Verrat und Intrigen am englischen Königshof

Von: Marens Bücherwelt - Miss Letter aus Westoverledingen
20.11.2017

"Die Rivalin der Königin" ist ein spannender und fesselnder historischer Roman voller Verrat und Intrigen am englischen Königshof. Besonders beeindruckend sind die Chraktere, die du einfach alle ins Herz schließen wirst! Ein beeindruckender Roman mit einer scharfsinnigen, intelligenten und überaus sympathischen Protagonistin Penelope Deveraux. Ein Muss für jeden Leser, der historische Romane und die Zeit um Elizabeth I. liebt. Es fängt spannend in einer Vorausblende an. Wir stürzen uns gleich im Jahre 1589 in die schmutzigen Machtkämpfe am englischen Hof. Wir lernen zu Beginn Penelope Devereux kennen, die Schwester von Englands beliebtesten Grafen Robin Essex und die Großnichte der Königin Elizabeth I. Der Einstieg im Buch hat die Autorin sehr angenehm gestaltet. Wir erfahren geschickt das derzeitige Problem des englischen Könighauses: Elizabeth I., auch bekannt als die jungfräuliche Königin, kann keinen Nachfolger für ihr Königreich angeben. Jeder im Land sitzt auf heißen Kohlen, wer denn nach ihrem Tod den Thron an sich reißen wird. Bekanntlich hat sie ja all ihre Konkurrenten geschickt zur Seite geschafft. Die Autorin schafft es, mit lockeren Sätzen die Komplexität der Gegebenheit des 16. Jahrhunderts für den Leser aufzudecken. Penelope ist ein unglaublich scharfsinniges, intelligentes und sympathisches Fräulein, das zu ihrer Zeit gefährliche Eigenschaften für eine Frau waren. Mit ihrem berühmten Charme, dem ich übrigens auch verfallen worden bin, schafft sie sich eine immer höhere Position am englischen Hof. Mit der Zeit als Zofe und Ehefrau versteht sie, wie das Leben funktioniert: Aus Nachteile muss sie Vorteile ziehen. Penelope lernt mit Geheimnissen Macht und damit Überlegenheit zu gewinnen. Sie entdeckt ihr Selbstbewusstsein und die Stärke des Familienbundes, die später ihre größten Waffen werden. Sie entfaltet ein Talent für das Bewahren von Geheimnissen, das viel mächtiger ist als Blut oder Geld. Eine waschechte Tudor-Braut! Am meisten aber bewundere ich ihre lockeren, witzigen eingeworfenen Sprüche, obwohl sie sich ständig der Gefahr ausliefert. Während all den Verrätern und den Intrigen einen kühlen Kopf zu bewahren, ist schon ziemlich erstaunlich. Noch sympathischer als Penelope selbst ist Sir Philip Sydney, ihre heimliche Liebe und ihr liebreizender Bruder Robin. Ich liebe diese beiden Figuren und muss mich auf jeden Fall noch besser über diese historischen Persönlichkeiten informieren! Robert Cecil hingegen fand ich einfach unfassbar nervig, was die Autorin auch bezwecken wollte. Cecil selbst ist ein missgestalteter Mann, der mit allen Mitteln aus purem Neid die Familie Devereux stürzen möchte und die Gunst der Königin zu gewinnen. Eine nervige Kellerratte. Solche Menschen können einfach nur Probleme machen. Das Leben auf dem königlichen Hof kennenzulernen hat mir sehr viel Spaß gemacht. Das Buch konnte ich trotz ca. 450 Seiten in kürzester Zeit beenden. Zusammengefasst geht es natürlich um die Liebe. Die Liebe auszuleben, scheint aufgrund der vielen politischen Zwangshochzeiten unmöglich zu sein. Doch genau das ist Penelopes Ziel, denn für sie ist ein Leben ohne Liebe keine Option. Auch treten die gesponnenen Intrigen in den Vordergrund. Der königliche Hof ist für jeden Menschen dort ein bedrohlicher Ort. Bemerkungen und Äußerungen müssen gegenüber der Königin gut überlegt werden. Nur eine winzige Andeutung könnte Hochverrat bedeuten. Besonders bedrohlich ist die Königin Elizabeth I. selbst. Gegenüber ihren Günstlingen und Lieblingen ist sie ein absoluter Schatz. Verscherzt man es sich aber mit der Königin, wird sie zu einem gnadenlosen Monster.