Leserstimme zu
Sanft kommt der Tod

Wiederein sehr guter und spannender Teil

Von: Sabrina Cremer
18.02.2015

Endlich ist er da: der 24. Fall meiner Lieblingspolizistin Eve Dallas. Es war mal wieder Zeit für mich, in das New York der Zukunft und ihre Welt abzutauchen. Was schreibt man nun zu dieser sehr spannenden Fortsetzung, wenn man vorher schon Bände dieser “In Death” Reihe rezensiert hat (“Stirb, Schätzchen, stirb” und “In Liebe und Tod“)? Am Schreibstil der Autorin hat sich nichts verändert. Der ist weiterhin sehr gut, die Geschichte liest sich prima. Hier wird wieder einmal härteste Polizeiarbeit mit jeder Menge Wortwitz, Spannung und einer Brise Erotik gepaart. Die Wortgefechte zwischen den Protagonisten sind einfach herrlich und witzig. Zwischendurch knistert es immer wieder, wenn Roarke und Eve sich ihrer Leidenschaft hingeben. Doch die Leidenschaft musste in diesem Teil der Reihe mal etwas zurück stecken… Die Charaktere sind unverändert vielschichtig. Auch wenn ich mittlerweile so einige Bände gelesen habe schafft es die Autorin, mir immer noch neue Charaktereigenschaften und Verhaltensweisen der Personen aufzuzeigen. Und das beim 24. Teil! Ich habe das Gefühl, als würde ich Eve, Peabody & Co. seit Jahren kennen und zu meinem engsten Freundeskreis zählen. Das gibt mir das Gefühl, richtig in der Geschichte drin zu sein, gar ein Teil von ihr zu sein. Immer wieder bin ich erstaunt, dass diese toughe Polizistin an Tatorten absolut die Ruhe behält und ihr nichts etwas auszumachen scheint, doch jede kleinste zwischenmenschliche Regung und Gefühle sie völlig aus der Bahn werfen können. “>>Nein. Nein. Ich will jetzt nicht mehr hier sein.<< Vorsichtig hob sie ihre Jacke auf. >>Ich will im Augenblick nicht mit dir zusammen sein. Weil ich im Moment nicht kämpfen kann. Ich kann nicht einmal mehr denken. Ich kann gar nichts tun. Deshalb wirst du gewinnen, falls es das ist, was du brauchst. Weil ich nämlich völlig wehrlos bin.” (Seite 267) Die Story ist äußerst spannend. Einen solchen Fall hatte das Team um Dallas bisher noch nie. Da ich nicht zu viel verraten möchte, kann ich hier leider nicht näher drauf eingehen. :) Selber lesen! Was mir immer wieder auffällt: man kann die Bücher auch einzeln lesen. Jedes Buch ist für sich abgeschlossen. Man findet gut hinein in die Welt von Eve und Roarke. Das haben mir Gespräche mit anderen, die bisher nur ein oder zwei Bücher in loser Reihenfolge gelesen haben, bestätigt. Ein weiterer Pluspunkt für die Erzählkunst Nora Roberts. Zusammenfassend möchte ich sagen, dass “Sanft kommt der Tod” wieder ein sehr guter und vor allem spannender Teil der J. D. Robb Reihe ist.