Leserstimme zu
Winterhochzeit

Winter-Weihnachts-Welt

Von: niwibo
12.12.2017

Kennt Ihr das Winter-Street-Inn? Die kleine gemütliche Pension auf Nantucket, einer Insel an der Ostküste der USA? Nein? Dann habt Ihr, wenn Ihr Weihnachten liebt, etwas verpasst... Schneegestöber, Lichterzauber und eine Hochzeit an Heiligabend... Im "Winter Street Inn" auf Nantucket hat die schönste Zeit des jahres begonnen. Die Familie Quinn kommt zusammen, um gemeinsam ein ganz besonderes Fest zu feiern. Denn Kevin, Sohn vom Familienoberhaupt Kelley, wird an Heiligabend endliche seine Freundin Isabelle heiraten. Doch ein Blizzard unbekannten Ausmaßes rückt näher. Kann die Hochzeit stattfinden, wenn die Insel droht, in Schneemassen zu versinken? Noch kann keiner ahnen, dass der Sturm das größte Geschenk von allen bringen wird... Im Gegensatz zu Band 1 + 2, welche jeweils nur in der Weihnachtszeit spielen und in denen man die Familie und deren Vergangenheit kennenlernt, verbringt man im Band Nr. 3 das ganze Jahr bei der Familie Quinn. Familie Quinn ist eine bunt gewürfelte Patchwork-Familie mit großen und kleinen Problemen. Sohn Paddy kommt aus dem Gefängnis, seine Frau Jennifer ist tablettensüchtig, Ava, die einzige Tochter, kann sich nicht zwischen zwei Männern entscheiden. Kevin möchte seine französische Freundin Isabelle heiraten. Bart, der jüngste Sohn, ist noch immer als Soldat in Afghanistan verschollen. Kelley, das Familienoberhaupt erkrankt erneut an Krebs. Seine Ex-Frau, die (!) Fernsehjournalistin Amerikas möchte ebenfalls heiraten. Und dann droht auch noch ein Blizzard, kann es schlimmer zu Weihnachten kommen? Ein heilloses Durcheinander, welches sich auf wundersame Weise bis zum Heiligen Abend entwirrt. Ich gebe ja zu, das Buch ist romantisch, typisch amerikanisch, flüssig zu lesen, hat ein Happy End und geht ans Herz. Eben ein richtiges Gute-Laune-Weihnachtsbuch. Denn wer will zu Weihnachten schon Probleme lösen... Davon hat Familie Quinn doch schon mehr als genug. Und auch, wenn man bereits weit am Anfang weiß, wie das Ende ausschaut, freut man sich für diese sympathische Familie einfach mit. Besonders schön finde ich an der ganzen Reihe, dass sie an der Ostküste spielt, ganz in der Nähe meiner ehemaligen Arbeitsstätte vor vielen Jahren. Vielleicht gibt das noch den einen Extra-Sympathiepunkt.