Leserstimme zu
The Cage - Entführt

Wie Außerirdische wirklich ticken...

Von: Aus dem Leben einer Büchersüchtigen.
21.12.2017

Meinung: Dieses Buch lag so lange auf meinem Sub und aktuell - denn ich lese nun Band zwei - frage ich mich: Wieso eigentlich? Die Geschichte spielt in einer anderen Welt, in einem erdnachempfundenen Biotop, das von einer höherentwickelten Spezies - den Kindred - kontrolliert wird. Ein bisschen habe ich mich im Laufe des Buches an den Film „Trueman Show“ erinnert gefühlt. Cora, Lucky, Leon, Nok, Rolf und Mali sind die Hauptpersonen, diejenigen, zwischen denen die Erzählungssicht abwechselt. Die fünf erstgenannten Jugendlichen erwachen ohne Erinnerungen, wie sie dort hingekommen sind, in einem von unzähligen Biotopen der Kindred. Und dass sie in einem Gefängnis gelandet sind, wird allen relativ schnell klar - jeder Weg, den sie durch die unterschiedlichen Lebensräume nehmen, führt sie unweigerlich zurück in die Stadt. Eine Flucht scheint unmöglich. Oder? Und was, wenn es keinen Ort mehr gibt, an den sie fliehen können? Keine Menschen mehr, zu denen sie zurück können? Wenn der Lebensraum in dem sie jetzt sind - mit all seinen Spielen, Rätseln und Merkwürdigkeiten - das Beste ist, was ihnen passiert ist? Was hat es mit dem schwarzäugigen Kindred Cassian auf sich, der sich als Hüter ihrer Welt bezeichnet? Was wollen die Außerirdischen wirklich erforschen? All diese Fragen laufen in Endlosschleife durch Coras Kopf und die Veränderung der Umstände beginnt mehr und mehr Form anzunehmen, ohne, dass sie hinter die Fassaden blicken kann. Ich mag die Idee wirklich sehr. Und dann irgendwie auch wieder nicht. Anfangs tat ich mich schwer damit in die Geschichte hineinzufinden. Was vermutlich daran lag, dass ich schon lange keine Dystopie mehr gelesen hatte... Trotzdem konnte mich der Schreibstil der Autorin fesseln. Ab einem gewissen Zeitpunkt haben mich die Aktionen und Reaktionen der Protagonisten so sehr verwirrt und gleichzeitig genervt, dass ich unbedingt wissen musste, warum sich Rolf zu einem Rebell entwickelt und sich gegen seine Intelligenz wendet und warum Nok so zwanghaft versucht alle anderen um sie herum zu kontrollieren und manipulieren. Es war, als wäre irgendwo in der Mitte der Geschichte ein Schalter umgelegt worden, der alle Biotopbewohner zu dem genauen Gegenteil ihrer Selbst macht. Alle, bis auf Cora. Und man kommt einfach nicht drum herum sich zu fragen: Warum? The Cage war für mich neuartig und das hat es so spannend gemacht. Ich kann allerdings nicht ganz den Finger darauf legen, wieso genau mich das alles fasziniert hat. Es war einfach wie ein Sog, der mich hinter das Netz aus Lügen und Intrigen blicken lassen wollte. Weil ich wissen musste, was Cassian plant, vorhat, tut. Ob er sich fallen lässt und zu Cora findet. Oder ob die Anderen sie zuerst finden. Welche Schlüsse die Kindred aus den Beobachtungen und Experimenten an Menschen ziehen.m Das ganze Buch drehte sich für mich im Grunde genommen nur um eins: Illusion und Gedankenmanipulation zur Weiterentwicklung der Intelligenz. 🌺 Fazit: 🌺 „Entführt“ ist der Auftakt zu einer Scifi/Fantasy/Dystopie Reihe, die mich in seinen Bann gezogen hat. Auch wenn die Autorin es nicht richtig geschafft hat, Bilder in meinen Kopf zu malen, so konnte sie mir die ein oder andere Emotion doch gut vermitteln. Cora fühlt man sich als Leser am Nächsten, da sie den Großteil der Story ausmacht. Ich freue mich definitiv auf den nächsten Band und bin gespannt, wie es in der Welt jenseits des uns bekannten Universums weitergeht. Ich vergebe 4 von 5 Sterne.