Leserstimme zu
Schwert und Rose

ein guter Anfang einer guten reihe

Von: Das Bücherwunderland
23.12.2017

Leider würde echt schnell klar, dass es sich um einer Dreiecksbeziehung in der Geschichte handelt. Was ich eigentlich nicht schlimm finde, denn die Geschichte wirbt ja quasi mit dieser Dreiecksbeziehung und man sollte sicher sein was auf einen zukommt. Leider, leider, leeeeider ist das keine schöne liebes Romanze (finde ich), denn sie kam mir so aufgezwungen und unausgereift rüber. Gleich am Anfang habe ich schon gewusst oder eher geahnt für wen Alexa mehr in findet somit ist das ganze Dreiecks ding Kaput gemacht hat bevor es erst richtig angefangen hat. Ich hätte mich gefreut, wenn ich richtig mit Fieber hätte können. Man hätte entweder das ganze Dreiecksbeziehung lassen können und den einen Mitbewerber einfach zum besten Freund machen können oder man hätte das alles besser bzw. ganze authentischer, unauffälliger und am wichtigsten das nicht so machen das man schon an Anfang weiß für wen sie sich wahrscheinlich entscheiden wird. Ich bitte euch würdet ihr ein buch lesen wo sich schon nach ca. 50 Seiten heraus stellt für Alexas endgültige vorhersagen lässt. Und da die Handlung Und da die Handlung sich ziemlich stark (was ich finde ist das es zu stark ist) auf die Liebesgeschichte konzentriert und die eigentliche Geschichte wovon das Buch eigentlich handelt rückt in den Hintergrund, hätte die Autorin sich mehr auf die Geschichte konzentriert und nicht auf die „Romanze“. Dann hätte das alles geklappt und ich würde das Buch lieben. Wie schon gesagt ist die eigentliche Handlung (Geschichte) hier eher Nebensache, obwohl sie so viel Potenzial hatte. Jetzt mal zur Handlung, es gibt Zwei Völker die sich im Krieg befinden, Zauberer, die praktisch unbesiegbar sind und dazwischen eine Gruppe von Rebellen, die sich bedeckt hält. Das alles ist nicht perfekt, es hat aber meine Interesse geweckt. Am meisten hat mich der Ort gefallen wo das alle spielt, dein ein großerteil speilt sich im Dschungel ab, wo sich auch das Schloss von Prinz Damian befindet. Ich konnte mir das schloss auch super gut vorstellen so wie denn Dschungel. Die Idee mit dem Brutshaus war einzigartig und wenn auch sehr erschreckend. Denn dort werden die Weiblichen Waisen, deren Eltern beim Krieg getötet worden, reingesteckt um fortan als Geburtenmaschinen' für die königliche Armee zu fungieren und ein Leben in ständigem Missbrauch zu führen. Um diesem Schicksal zu entgehen, würde Alexa nach dem Tod ihrer Eltern zu Alex umbenannt damit sie sich dem ganzen entkommen und daher verscheckt sie sich im anderem Geschlecht. Da durch das Alexa sehr gut mit dem Schwert umgehen (sie hat das Talent sehr gut mit dem Schwert um zugehen zu können), hat sie es geschafft die Leibwache vom Prinzen zu werden. Das Problem ist nur desto näher sie dem Prinzen, umso schwerer fällt es ihr, sich zu verstellen. Ihre langsam aufkeimenden Gefühle für ihn helfen ihr da auch nicht weiter. Die Idee um Alexas Doppelidentität wurde gut umgesetzt. Trotz, dass sie sehr männlich aussieht, hat sie für mich immer noch etwas Feminines an sich gehabt, so dass sie zwar mutig und stark, aber gleichzeitig auch verständnisvoll und treu war. Damian hatte gleich zwei Seiten an sich. Die erste Seite ist die arrogante überhebliche Fassade, die er aufrecht erhielt um sich darunter zu verstecken und die zweite Seite ist die mutige und beschützende, die um das Herz von Alexa kämpft. Nicht alle Handlungen habe ich so richtig verstanden aber ich hatte das Gefühl im Laufen des alles habe ich ihn kennen und verstehen gelernt. Der zweite Kandidat der um das herz von Alexa kämpft ist Rylan, er ist ebenfalls eine der Leibwachen des Prinzen und schon etwas länger ein Freund von Alexa, auch wenn sie sich immer mal wieder daran hindern muss, sich nicht in seinen warmen braunen Augen zu verlieren. Leider wirkte Rylan auf mich langweilig, blass und unscheinbar. Er war mir aber sehr sympathisch und ebenfalls beschützend aber konnte gehen Damian nicht ankommen. Der Schreibstil war sehr angenehm und hat sich sehr leicht und schnell lesen. Ich hatte das Buch recht schnell durch. Da ich es aufm Laptop gelesen habe. Das Ende lässt mich zwiegespalten zurück. Ich sage jetzt nicht Detail reihe Sachen. Ihr müsst es selber lesen. Die letzte Entscheidung zum Schluss der Gesichte lässt mich ein wenig zwiegespalten / fragwürdig zurück. Ich konnte die Gefühle von Alexa verstehen und nachvollziehen und auch verstehen, dass die Autorin ein dramatisches Ende haben wollte das die Leser dazu bring den zweiten Band zu lesen. Andererseits war es einfach nicht nötig, da es mir zu gezwungen dramatisch vorkam. Das Cover gefällt mir auch es ist einafch klasse obwohl es dem cover vom throne of glass ähnelt fazit Ein guter Anfang einer bestimmt spannenden reihe die ein paar macken hat die ich bis auf das am Anfang gesagt gut war.daher gebe ich dem buch 3,5 / 4 Sterne