Leserstimme zu
Die Magie der tausend Welten - Die Mächtige

Die Magie der tausend Welten - Die Magierin

Von: Poldi
01.01.2018

Die tausend Welten versinken im Chaos, nachdem seit vielen Zyklen kein Herrscher mehr über sie herrscht. Tyen unterstützt dabei immer noch für die Pläne des machthungrigen Raen, während Rielle alles daran setzt, dessen Wiederherstellung seiner Herrschaft zu verhindern. Doch bei ihrem Zusammentreffen kommen die beiden sich bald näher... Mit „Die Meisterin“ schließt Trudi Canavan eine weitere Trilogie ab, die sie in ihrem mittlerweile typischen Stil verfasst hat. Dabei wurde in „Die Magie der tausend Welten“ wieder eine sehr eigenständige, fantastische Welt erschaffen, die sich durch ihre Vielseitigkeit auszeichnet. Auch hier kommen die tausend Welten wieder sehr gekonnt zum Einsatz, doch hier agiert die Autorin für meinen Geschmack etwas zu ausschweifend. Zwar sind die einzelnen Szenen durchaus stimmig erzählt, doch sie wirken oft wenig fokussiert auch den Fortlauf der Handlung und sind eher nette Zwischenspiele. So wird der Fortlauf immer wieder durch kleine Stolpersteine unterbrochen, sodass der Lesefluss gehemmt wird. Doch das kann nicht darüber hinweg täuschen, dass die Trilogie sehr einfallsreich und treffend zu einem Ende gebracht wurde und die wesentlichen Handlungsstränge abgeschlossen werden. Wieder sind es auch die Charaktere, die Canavan hier sehr lebendig wirken lässt und die trotz allem Drumherum immer im Mittelpunkt stehen. Dabei ist die sich anbahnende Romanze zwischen Raen und Rielle allerdings etwas vorhersehbar geraten und konnte mich nicht so recht fesseln, dafür machen alle wichtigen Rollen hier noch eine Entwicklung durch und rüsten sich für das große Finale. Hier ist noch jede Menge Bewegung zu spüren, die die Welt noch vielseitiger und eindrucksvoller machen. Dabei ist auch die Wortwahl und Stilistik der Autorin sehr gut gewählt, sie schafft es immer wieder, die Szenen sehr lebendig und spannend wirken zu lassen. Dabei schafft sie unterschiedliche Stimmungen und lässt so eine dynamisch Wirkung entstehen. Mit „Die Meisterin“ schließt Trudi Canavan ihre Trilogie um „Die Magie der tausend Welten“ gekonnt ab und bringt noch so einige Überraschungen in die Handlung mit ein. Auch wenn einige Szenen zu lang geraten sind oder den Erzählfluss hemmen, ist eine stimmige Szenerie mit lebendigen Charakteren entstanden.