Leserstimme zu
Berties Weihnachtsfest

Berties Weihnachtsfest

Von: Nik75
04.01.2018

Meine Meinung: In „Berties Weihnachtsfest“ spielt ein Beagle namens Bertie die Hauptrolle. Weil ihn Berties Vorbesitzer nicht mehr haben will, kommen er und seine Schwester Molly in ein Tierheim. Es dauert nicht lange und die beiden werden von verschiedenen Familien adoptiert. Leider werden Bertie und Molly getrennt und Bertie ist sehr traurig seine Schwester nicht mehr zu sehen. Bertie landet zum Glück in einer netten Familie, die aber ein trauriges Schicksal hinter sich hat. Weihnachten rückt immer näher und Bertie wird immer trauriger, weil er nicht weiß wie es seiner Schwester geht und Sam sein neuer Besitzer ist traurig, weil er seine Mama vermisst. Bertie will Sam aufheitern, aber auch gleichzeitig seine Schwester finden. Was wird er bloß anstellen um alles unter einen Hut zu bringen? Diese Weihnachtsgeschichte ist aus der Sicht von Bertie geschrieben. Die Autorin hat einen flüssigen Schreibstil und Bertie wird beim Lesen richtig lebendig. Mir hat es gefallen, die Geschichte aus Berties Sicht zu lesen. Bertie ist wirklich ein süßer Hund, den man die ganze Zeit knuddeln könnte. Diese Weihnachtsgeschichte fand ich sehr fesselnd und emotional. Es geht um Themen wie Freundschaft und Verlust von Familie. Die Autorin hat in diesem Roman sehr einfühlsam über diese Themen geschrieben. Sie zeigt, dass Tiere Menschen helfen können ihren Verlust ein wenig leichter zu ertragen. Ein Tier ist wirklich ein treuer Begleiter und manchmal einfühlsamer als man denkt. Ich mochte Bertie und seinen kleinen Besitzer Sam sehr. Es war wirklich schön, über die Beiden zu lesen. Ich habe sie von Anfang an in mein Herz geschlossen. Es ist eine berührende und fesselnde Weihnachtsgeschichte, die ich nur wärmstens empfehlen kann. Ich hatte wunderbare Lesestunden mit diesem wunderschönen, herzerweichenden Roman. Genau die richtige Lektüre in der Winter- und Weihnachtszeit. Von mir gibt es für diesen besonderen Roman 5 Sterne