Leserstimme zu
Die 100 schnellsten Cocktails der Welt

Cocktails einfach gemixt - So gehts!

Von: Nicole
11.01.2018

Neben »Best of Cocktails« (Südwest Verlag, 2017), empfiehlt Franz Brandl auch »Die 100 schnellsten Cocktails der Welt«, erschienen 2016 im Bassermann Verlag. Der 1944 geborene Franz Brandl ist der bekannteste Bar- und Cocktailmeister Deutschlands. Das beweist auch seine Autobiografie, die 2015 erschien (»Der Barmixer – Erinnerungen an ein verrücktes Leben«). Er hat zahlreiche, teilweise preisgekrönte Bücher veröffentlicht. Ins Buch geschaut Auf den 128 Seiten verteilen sich, wie der Titel bereits verrät, 100 Cocktailrezepte, teilweise mit Foto. Das Vorwort von Franz Brandl erstreckt sich auf zwei Seiten, darin erzählt der Barmeister, von der Wandlung des Cocktails. Während in den 80-er Jahren der Cocktail aus mehreren Sirupe und Fruchtsäften gemixt wurde, geht der Trend heute zu wenigen Zutaten. Drei reichen: Saft, Sirup, Spirituose. DAS ist schon eher nach meinem Geschmack, obwohl ich mir zuhause für Zwischendurch eher selten einen Cocktail mixe. Da greife ich Abends zum Wein. Aber zurück zum Thema. Franz Brandl reißt die Geschichte des Cocktails kurz an und geht dann auf die 100 Drinks in diesem Buch ein. Zu jedem Kapitel stellt er die Spirituose – die Hauptzutat – vor. Das Buch ist nach Spirituosen sortiert, beginnend mit Cocktails, die mit Gin gemixt werden, außerdem: Wodka, Rum, Tequila, Cognac, Whisky & Whiskey und Champagner. Das letzte Kapitel enthält Cocktails mit großen Marken (ab S. 84) wie AMARULA, Cointreau oder Southern Comfort. Was mir an diesem Buch gefällt? Das Einfache. Hier verstehe ich wie ein Cocktail aufgebaut ist und kann mit den Zutaten mixen, die ich zuhause habe, weil ich sie auch mal solo trinke. Ich muss mir nicht gleich zehn verschiedene teure Säfte, Sirupe und weitere Spirituosen in den Schrank stellen – ich könnte, aber ich will das gar nicht. Was habe ich daraus gemixt? Mit diesem Buch habe ich endlich verstanden wie Cocktail funktioniert: Hauptspirituose auswählen, etwas Süßes dazu (z.B. Likör) und eine nichtalkoholische Flüssigkeit (z.B. Saft) wählen. 4 cl Gin selbstgemachter Likör (aus Pflaumen und Orangen) Orangensaft Eiswürfel, Glas, Strohhalm Saft und Likör habe ich in der Menge variiert – probieren, etwas mehr Likör, etwas mehr Saft. Optisch kein Highlight, aber geschmacklich schon gar nicht mal so übel. Es wird. Fazit »Die 100 schnellsten Cocktails der Welt« zeigt, das Cocktails keine komplizierten Mix-Getränke sein müssen, sondern leckere Aperitifs, die auch der Laie prima mixen kann. Dazu bietet das Buch Wissenswertes über alle enthaltenen Spirituosen und einen kleinen Einblick in die Historie des Cocktails.