Leserstimme zu
Das kleine Buch vom Aufräumen

Ordnung ist das halbe Leben

Von: Regi Lang
12.01.2018

Selten war ich so schnell von so einem kleinen Taschenbuch begeistert - handlich klein, ansprechend und übersichtlich gestaltet mit zahlreichen Zeichnungen. Wohl gemerkt, von „Aufräum-Anleitungs-Büchern“ ist der Markt schon reichlich überschwemmt … und doch hat dieses Büchlein etwas Besonderes. In jedem der sieben Kapitel bekommt man jeweils bestimmte Ideen und Anregungen zum Thema Ordnung. Aufräumen: Was ist das eigentlich? Was sind eigentlich Krempel & Co.? Zu jedem Kapitel werden auch noch Aktivitäten angeboten, die sehr hilfreich sein können. Wenn Chaos in Schränken, Regalen, Keller etc. herrscht, sieht es meist im Kopf nicht viel anders aus. Da helfen auch Ausreden wie: nur das Genie beherrscht das Chaos oder Ordentliche sind nur zu faul zum Suchen nicht. Dabei kann Ordnung ins Leben bringen so einfach sein. Und wenn man es einmal geschafft und verstanden hat worauf es ankommt, kann man das Gefühl genießen endlich wieder durchatmen zu können … das ist sehr befreiend. Aber Achtung: Ordnung schaffen ist keine einmalige Angelegenheit, sondern sollte zur Gewohnheit werden. Wenn mich jemand fragen würde, wieso sieht es bei dir nie unordentlich aus … meine Antwort: das ist eine Lebenseinstellung – ich verschiebe nicht das Wegräumen auf später, sondern mache es gleich. Auch wenn ich eher zu den strukturierten Menschen gehöre, beschäftige ich mich sehr gerne mit solchen Büchern. Ein schönes Gefühl etwas zu lesen, was man selbst schon so macht. Mir gefällt dieses kleine Büchlein sehr gut und ich kann es nur weiterempfehlen. Es macht Lust aufs Aufräumen, Ausmisten und Ordnung halten (ich weiß auch schon, wem ich so ein Buch empfehlen werde).