Leserstimme zu
Frühlingsglück und Mandelküsse

Eine schöne, leichte Liebesgeschichte

Von: Milka
16.01.2018

Ich hatte mir nach der Leseprobe schon gedacht, dass es sich hier um ein leichtes Buch handelt und ich es an einem Wochenende lesen kann. Genau so war es auch. Die Geschichte um Charlotte, die Charlie genannt werden will, und ihrem Freund Eddie wird spitzig erzählt. Es gibt Irrungen und Wirrungen rum um die Liebe und ganz viele leckere Rezepte, die Charlie als Chef-Patissiere im Hotel Elisabethhof zubereitet. Das Buch mit den Rezepten anzureichern hat mir sehr gut gefallen und ich werde ganz sicher die ein oder andere süßen Leckerei nach backen. Natürlich ist das Buch vorhersehbar und nach einigen Seiten weiß der Leser schon worauf es hinausläuft und wie das Buch enden wird. Aber gerade das hat mir sehr gut gefallen. Es muss nicht immer die schwere Kost sein, eintauchen in eine wunderschöne Liebesgeschichte, ein Glas Tee vor mir und in eine Decke eingekuschelt… das ist für mich Entspannung pur. Und so war es natürlich nicht verwunderlich, dass ich das Buch in kürzester Zeit gelesen habe. Emilia Schilling ist in Wien geboren und lebt mittlerweile mit ihrer Familie in Niederösterreich. „Frühlingsglück und Mandelküsse“ ist ihr erster Roman, im Frühjahr 2018 erscheint mit „Sommerglück und Blütenzauber“ ihr zweites Werk. Mir hat der flüssige Schreibstil gefallen, es wird mit viel Witz und Leichtigkeit geschrieben. Auch wenn die Geschichte vorhersehbar ist, es hat riesigen Spaß gemacht in die Welt des Hotels Elisabethhof einzutauchen, die Freundinnen Kati und Jasmin, mit denen Charlie eine kleine WG teilt, kennenzulernen. Die Familien von Charlie und Eddie könnten nicht unterschiedlicher sein, wobei ich über Charlies Familie, besonders über den Vater und die Schwester, sehr häufig schmunzeln musste. Fazit: Wer einfach eine schöne, leichte Geschichte lesen möchte, dem kann ich dieses Buch uneingeschränkt empfehlen. Wenn ihr lieber tiefsinnige Geschichten lesen möchtet, dann lasst es lieber im Regal stehen.