Leserstimme zu
Beklage deine Sünden

Etwas schwächer als der Vorgänger ...

Von: Angi
18.01.2018

Auf diese Fortsetzung habe ich mich schon sehr gefreut, da in Band 16 noch einige Dinge offen blieben. Insgesamt konnte mich das Buch wieder überzeugen, aber im Vergleich zum Vorgänger war es etwas schwächer. Bei Buchreihen freue ich mich immer sehr über viele Infos aus dem Privatleben der Ermittler. Das bietet sich natürlich hier auch sehr an, denn die Hauptpersonen sind ein Polizisten-Ehepaar, das allerdings meist getrennte Fälle aufzuklären hat. Leider erfahren wir hier aber nicht viel Neues, das Private beschränkt sich eher auf Spannungen zwischen Gemma und ihrem Mann Duncan. Gemma muss den Tod einer jungen Frau aufklären, die im Garten einer Villensiedlung gefunden wurde. Eigentlich wäre es gar nicht ihr Zuständigkeitsbereich, aber sie wird von einem anderen Revier angefordert. Zusammen mit einer Kollegin klopft sie an viele Türen, führt Verhöre und deckt immer mehr Geheimnisse der Siedlungsbewohner auf. Duncan ermittelt eher im Verborgenen, denn der vermeintliche Selbstmord von Ryan Marsh am Ende des letzten Bandes wirft große Schatten auf die Vertrauenswürdigkeit der Polizeikollegen. Als dann auch noch weitere Cops unter mysteriösen Umständen zu Tode kommen, wird immer klarer, dass auch Duncan in Gefahr sein könnte, wenn er seine Nachforschungen nicht einstellt. In diesem Band fand ich Gemmas Fall nicht so fesselnd, denn durch die sehr ausführliche Ermittlungsarbeit, die größtenteils aus Befragungen besteht, empfand ich kleine Längen. Über die Kapitel, in denen wir Duncan begleiten, habe ich mich dagegen sehr gefreut, denn dieser Teil war sehr spannend und komplex. Hier spielen auch liebgewonnene Charaktere, wie Melody und Doug eine Rolle. Insgesamt hat mir das Buch aber wieder sehr gefallen, denn die Hauptpersonen wirken realistisch und lebendig und der Schreibstil ist wundervoll zu lesen. Ich hoffe, dass es im nächsten Band wieder etwas harmonischer zugeht zwischen Duncan und Gemma und dass wir – neben einem sehr fesselnden Fall – wieder mehr an ihrem Familienleben teilhaben dürfen.