Leserstimme zu
Die echte kroatische Küche

Leckere Gerichte ganz einfach nachgekocht

Von: brigitta
20.01.2018

"Die echte kroatische Küche" ist, wie der Name schon sagt, ein Kochbuch, dass uns die kroatische Küche näher bringt. Wer Kroatien schon einmal besucht hat, weiß, dass die kroatische Küche deftig und sehr wohlschmeckend ist. Sie ist nicht unbedingt raffiniert, benutzt auch relativ wenig Gewürze aber schafft es auf gekonnte Weise den Eigengeschmack der Zutaten zu unterstreichen. Die echte kroatische Küche unterscheidet sich auch etwas von der Küche, die wir in kroatischen Restaurants finden. In diesen Restaurants sind die Gerichte zum Teil an unseren Geschmack angepasst, also insgesamt werden mehr Gewürze verwandt und die Gerichte sind fettärmer. Die echte kroatische Küche benutzt wesentliche mehr Fett, als wir es gewohnt sind, allerdings ist Fett ein Geschmacksträger und hilft eben den Eigengeschmack der Zutaten zu transportieren, sodass man weniger Würze nutzen muss. Das Kochbuch ist gut gegliedert in "Gemüse", "Aus dem Meer", "Fleisch" und "Süßes". Im Kapitel "Gemüse" sind Suppe, Gemüsegerichte, Beilagen, Brot und Salate zu finden. "Aus dem Meer" bietet Gerichte mit Meeresfrüchten und "Fleisch" zeigt Gerichte die überwiegend mit Fleisch zubereitet werden. In "Süßes" sind Kuchen, Desserts aber auch Liköre angeboten. Die Rezepte selbst sind gut gegliedert und übersichtlich gestaltet. Zu den meisten Gerichten erzählt der Autor auch oft eine kleine Geschichte oder beschreibt wann und wo dieses Rezept gerne zubereitet wird. Alles ist schön bebildert und die Fotos finde ich einfach wunderbar. Man sieht auch schon auf den Fotos, dass hier zum Beispiel keine "raffinierte Molekularküche" zu finden ist, sondern handfeste Mittelmeerküche. Es wird geröstet, gegrillt und mit Fett gearbeitet und das Ergebnis ist einfach nur lecker. Viele Gerichte sind auch nicht so auf Beilagen ausgerichtet, wie wir es gewohnt sind. Die gefüllten Paprika sind ein Gemüse/Fleischgericht, dass in Kroatien gut ohne Beilage auskommt, Weißbrot zum Soße aufnehmen reicht. Die Gebäcke sind sehr süß, wie wir es aus dem Süden und aus der Türkei kennen. Insgesamt sind die Süßspeisen bestimmt auch vielen Türkeiurlaubern bekannt. Ich finde es ziemlich toll, dass ich nun die Kuchen, die ich mir in Kroatien gerne kaufe nun auch selber backen kann. Die meisten Gebäcke gehen auch wirklich sehr einfach, als Grundlage dient der Hefeteig und der Rest geht durch die gute Anleitung im Rezept sehr einfach. In vielen Kuchen ist Likör ein wichtiger Bestandteil, aber man kann diesen auch gut durch alkoholfreie Varianten ersetzen. Ich habe es probiert und zum Beispiel die "Falschen Pfirsiche" (siehe Bild unten) sind auch mit der alkoholfreien Likörvariante sehr lecker geworden. Für viele Gerichte wird ein zentraler Bestandteil verwendet, der immer wieder auftaucht. Zum Beispiel die dalmatinische Tomatensauce. Sie wird für einige Gerichte gebraucht und es erschreckt vielleicht, wenn man sieht, dass man für diese Sauce über eine Stunde Zubereitungszeit braucht und dann hat man eigentlich noch nicht mal das Hauptgericht in Angriff genommen.... Aber so ist die kroatische Küche. Vieles braucht reichlich Zeit und bekommt den hervorragenden Geschmack durch langes Köcheln. Dafür köcheln die Gerichte aber auch alleine vor sich hin. Ich fange dann eben eine Stunde früher mit Kochen an, muss aber insgesamt wesentlich weniger Zeit am Herd verbringen, als vermutet. Ich habe mich als erstes an die gefüllten Paprika herangewagt. Diese mache ich auch auf "deutsche Weise" oft, aber in Kroatien haben sie mir immer viel besser geschmeckt. Die Zubereitungszeit war schon recht lange, aber ich habe mir die notwendige dalmatinische Tomatensauce schon am Tag vorher gekocht, so dass ich sie am nächsten Tag fertig stehen hatte. Samstags ist bei mir immer Putztag und da konnte die Sauce schön nebenbei köcheln. Ich hatte mir die Uhr gestellt und als die Kochzeit um war hatte ich geputzt und schon einen Teil der Mahlzeit vom nächsten Tag gekocht. Das Ergebnis war unheimlich lecker. Mit Kartoffeln fanden wir es nicht so gelungen, aber mit Weißbrot oder mit Bratkartoffeln war es genial. Die dalmatinische Tomatensauce macht irgendetwas mit der Füllung der Paprikaschoten, alles schmeckt einfach total harmonisch und rund. Einfach nur lecker. Das nächste Gericht, was ich probiert habe war "Peka". Natürlich ist man sehr verwöhnt, wenn man Peka schon im Original und aus dem Feuer gegessen hat, aber die Variante aus dem Backofen war auch schon sehr lecker. Der Topf sollte aber nicht zu voll werden, damit die Zutaten schön gar kochen ohne matschig zu werden. "Peka" wird auch mit relativ wenigen Gewürzen zubereitet und lebt vom Eigengeschmack des Fleisches und der Paprika. Wir lieben Peka sehr und in Kroatien, im Urlaub, lassen wir uns Peka im Original nicht entgehen. Als Fan der Mittelmeerküche und speziell der kroatischen Küche bin ich von diesem Kochbuch hellauf begeistert und ich muss mich gerade bremsen, um nicht auch noch meine anderen Kochversuche im Detail zu beschreiben. Das Buch ist gut gegliedert, die Rezepte sind einfach zu verstehen und umzusetzen und die Ergebnisse sind köstlich. Natürlich ist Kochen immer Geschmackssache, aber ich habe tatsächlich das Gefühl richtig kroatisch zu kochen und kann nun vieles kochen und backen, wonach ich mich sonst ein Jahr, von Urlaub zu Urlaub, gesehnt habe.