Leserstimme zu
Angelfall - Am Ende der Welt

Schade, dass es jetzt vorbei ist!

Von: Avery Little Book
21.01.2018

Das Cover finde ich wie bei den vorherigen Büchern der Reihe echt sehr schön! Und vor allem passt es durch den abgebildeten Engel und die Weltungergangs-Atmosphäre wirklich gut zum Buch. Inhalt: Die Engel wollen immer noch die vollkommene Macht erreichen und dafür die Menschheit ausrotten. Penryn und Raffe befinden sich auf der Fluch vor den Engeln und versuchen, einen Arzt zu finden, der Raffe endlich seine Flügel wieder annäht, denn sonst könnte es bald zu spät für ihn sein. Und dann wäre da noch Paige, Penryns kleine Schwester, die durch Experimente während der Gefangenschaft der Engel verflucht wurde. Doch es ist ein Kampf zwischen Engeln und Menschen und Raffe ist ein Engel und Penryn ein Mensch. Kann sie ihm vertrauen? Oder wird er sich irgendwann gegen sie wenden? Einstieg: Der erste Teil hat mir wahnsinnig gut gefallen und hat es sogar unter meine Jahresfavoriten 2017 geschafft! Doch der zweite Teil hat mich ziemlich enttäuscht, da er meiner Meinung nach recht langweilig war. Deswegen habe ich meine ganze Hoffnung in den letzten Teil gesetzt. Ich habe mich sehr auf das Erscheinen gefreut, aber irgendwie habe ich zu Beginn keinen wirklichen Zugang zu dem Buch gefunden. Ich fand die Dialoge zwar ganz witzig, aber packen konnte mich das Buch zu der Zeit nicht. Penryn ist ein absolut toller Charakter! Ich fand sie schon in den vorherigen Teilen immer total klasse und hier hat sie nochmal bewiesen, wieso. Wenn ihr "Feuer & Flut" gelesen habt, könnt ihr sie euch ungefähr wie die Protagonistin, Tella, vorstellen und die gehört mit zu meinen liebsten Charakteren überhaupt. Penryn ist unheimlich humorvoll und es macht einen riesen Spaß, ihren Gedanken zu folgen. Auch wenn es hart auf hart kommt, verliert sie ihren trockenen Humor nicht. Zudem ist sie stark und mutig und schreckt nicht davor zurück, sich selbst in den Kampf zu werfen. Man merkt auch, wie sehr sie ihre Mutter und ihre Schwester liebt und dass sie alles für die beiden tun würde. Sie ist eine toughe und coole Protagonistin, mit Ecken und Kanten, die absolut fürsorglich ist und auch mal Schwäche zeigen kann. Raffe ist ein Engel. Aber er ist nicht so wie die meisten Engel, sondern er ist in seiner Entwicklung mittlerweile soweit, dass er die Menschen nicht mehr abstoßend findet. Penryn hat da ganz maßgeblich zu beigetragen, denn bei den beiden ersten Teilen dürfte ja wohl deutlich geworden sein, dass sich die beiden mehr als nett finden. Auch er ist toughe, mutig, tapfer, stark und auch er hat einen trockenen Humor, den man einfach nur lieben muss! Raffe habe ich ebenfalls sehr ins Herz geschlossen! Nachdem ich vom zweiten Teil ja eher enttäuscht war, war ich nun sehr gespannt, wie mir der dritte und finale Teil gefallen würde. Ich bin anfänglich nicht besonders gut in die Geschichte hineingekommen und habe leider nicht so richtig einen Zugang gefunden. Deswegen haben sich für mich die ersten hundert Seiten auch ziemlich gezogen und ich fand es insgesamt ziemlich langweilig. Doch dann bin ich endlich ins Buch hineingekommen und es hat begonnen, mir richtig gut zu gefallen. Die Spannung wurde immer weiter angekurbelt, weil man nun endlich wissen wollte, wie die Schlacht zwischen Menschen und Engeln denn nun ausgehen würde. Auch die Dialoge haben mir wieder unheimlich gut gefallen, denn durch den Humor von Penryn und Raffe sind diese immer ziemlich witzig. Der Schreibstil hat mir wie bei den vorherigen Bänden auch wieder sehr gut gefallen. Das Buch lässt sich dadurch gut und flüssig lesen! Fazit: Ein guter Abschluss der Reihe mit leichten Startschwierigkeiten! Ich bin echt traurig, dass die Reise von Penryn und Raffe nun vorbei ist... Bewertung: 4 von 5 Sternen Vielen Dank an den Heyne Verlag und das Bloggerportal für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!