Leserstimme zu
Feuer und Stein - Eine Liebe in den Highlands

mehr als nur großartig

Von: Nicky
22.01.2018

Ich habe schon vor mehr als 20 Jahren die Bücher verschlungen und konnte jedes Mal kaum abwarten, bis der nächste Teil in den Buchverkauf kam. Ja, ich las die Bücher zu einer Zeit, da musste man noch 1 Jahr und länger auf das nächste Buch warten. War dann endlich das nächste Buch erschienen, las ich erst einmal die Vorgänger-Bücher, um wieder ganz im Thema zu stecken. Erst, wenn ich wieder alle Namen, Orte und Geschehnisse im Kopf hatte, konnte ich mich mit viel Spannung dem neuen Buch widmen. Doch wann geht es endlich weiter? Wie werden sich Brianna und Roger wiederfinden? Ich habe auch alle Lord-John-Bücher gelesen, die Kurzromane, die Trilogie. Ich habe sie alle gelesen und ich bin absolut begeistert, ein richtiger Fan. Ich ziehe meinen Hut vor Diana Gabaldon. Mit so viel Kreativität so viele Charaktere zu schaffen und eine so umfangreiche Geschichte zu schreiben hat meines Erachtens bisher kein weiterer Autor geschafft. Ich habe jeder Figur dank der ausführlichen Beschreibung ein Bild gegeben. Sie sind alle in meinem Kopf. Deshalb habe ich mich bis vor ein paar Tagen absolut geweigert, die Serie Outlander anzusehen. Ich ging davon aus, dass meine Bilder mit der Vorgabe der Schauspieler kaputt gemacht werden. Ich ging davon aus, dass die Filme den Büchern nicht einmal annähernd gerecht werden, dass die Geschichte, wie ich sie mit Leib und Seele erfahren habe (ich war beim Lesen ein Teil von ihr), eine andere sein wird. Trotz diverser guter Zureden einer Freundin, die Serie sei super und ich muss sie unbedingt ansehen, habe ich mich geweigert. Nur einmal wagte ich einen kurzen Blick, aber nein, ich schaltete enttäuscht den Fernseher aus. Jamie war nicht mein Jamie. Der Film-Jamie war nicht der Buch-Jamie. Nein, ich schaue mir Outlander nicht an. Nun wurde ich gezwungen, da mir mein Mann die erste Staffel auf DVD schenkte. Was soll ich sagen. Ich habe mich geirrt. Die Filme waren fantastisch, so buchgetreu, ich war begeistert. Ja, so habe ich die Geschichte gelesen. Die Schauspieler sind allesamt große Klasse. Durch die Extras habe ich viel von der aufwendigen Hintergrundarbeit erfahren. Es hat mich zutiefst bewegt, dass so viele Dinge wie Tartanstoffe nach alten Überlieferungen weben, Farbstoffe aus der Natur nehmen, Gälisch lernen u.v.m. berücksichtigt wurden. Nur eine kleine Sache stört mich, Jamie ist nicht hundertprozentig Jamie. In den Büchern werden immer wieder seine langen roten Haare als sein Markenzeichen erwähnt. Die langen roten Haare, die seine Tochter geerbt hat. Aber der Film-Jamie hat recht kurze Haare. Nun, ich muss noch die nächsten Staffeln ansehen und hoffe, Schauspieler Sam Heughan hat seine Haare noch prächtig wachsen lassen. Fazit: Ich bin froh, dass ich mich zum Ansehen der Verfilmung doch noch entschlossen habe. Die besten Bücher, die ich jemals gelesen hatte, mit einer großartigen Verfilmung. Liebe Diana Gabaldon, ich danke Ihnen sehr für die vielen Stunden der Unterhaltung. Bitte machen Sie weiter.