Leserstimme zu
Anders sehen

Warum anders sehen?

Von: Regi Lang
04.02.2018

Jede Frage ist der Beginn einer Suche und damit eine Reise ins Ungewisse. Die aufschlussreichsten Reisen beginnen immer mit der Frage nach dem Warum. Mit „Anders sehen“ führt der Autor Beau Lotto (Professor am University College in London) den Leser durch das verborgene Wunderland der eigenen Wahrnehmung. Der weltbekannte Neurowissenschaftler (Fachgebiet Physiologie und Psychologie der Wahrnehmung) erläutert anschaulich, dass das Abweichen vom Gewohnten unser Denken radikal verändern kann. Veränderung bedeutet für jeden Menschen etwas anderes … doch immer eine Abweichung vom Gewohnten in Richtung zu sich selbst. „Anders sehen“ bezeichnet Beau selbst als sein Labor in Buchformat, in dem das Nicht-Wissen gefeiert wird. Ganz deutlich: Wirklich entscheidend ist nicht das Wissen, sondern das Verstehen. Nicht die Ideen sondern die Fragen, die es wert sind, gestellt zu werden, stellen im Gehirn neue Verbindungen her. Das Werk ist in 10 Kapitel gegliedert und schon die Überschriften regen das Denken an, wie z.B.: Welchen Sinn haben die Sinne? oder Die Illusion der Illusionen. Die erste Hälfte des Buches beschäftigt sich mit den Mechanismen der Wahrnehmung. Die Realität überdenken … weniger zu wissen, als man glaubt zu wissen. Weniger wissen und dafür mehr verstehen! In der zweiten Hälfte werden die Erkenntnisse in praktische Kontexte gestellt und Methoden und Techniken an die Hand gegeben. Zahlreiche Selbsttests und Randbemerkungen (z.B.: Beim Ausprobieren „in echt“ entdecken wir nicht nur unsere unbewussten Prägungen, sondern machen uns neue zu Eigen) regen zum Denken an. Dieses Buch ist unwahrscheinlich interessant … Manches allerdings sehr schwer zu lesen und langatmig. Wahrscheinlich ist es dem Inhalt geschuldet und bestätigt das Gelesene. Die Gestaltung gefällt mir ausgesprochen gut: erfrischend inspirierend und aufgelockert … mal eine leere Seite, sehr große Buchstaben (einige fehlen) wechseln mit sehr kleinen ab, verschiedene Textgrade, schräge Textspalten und interessante Grafiken etc. Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der sich für die Wahrnehmung als Grundlage menschlicher Erfahrungen (die so trügerisch sein können) interessiert.