Leserstimme zu
Evermore 1 - Die Unsterblichen

Wahre Liebe ist unsterblich, ein gelungener Reihenauftakt

Von: Fantasiejunky
27.02.2015

Ever ist sechszehn Jahre alt, als sie ihre Familie bei einem Autounfall verliert - sie überlebt als Einzige. Seither hat sie sich von der Außenwelt zurückgezogen. Alles ändert sich jedoch, als sie Damen zum ersten Mal in die Augen blickt. Er hat etwas, was Ever zutiefst berührt und gleichzeitig irritiert. Seitdem sie dem Tod so nahe war, besitzt sie die Fähigkeit, die Gedanken der Menschen hören zu können. Nicht so bei Damen. Wer ist er? Und was will er ausgerechnet von ihr?? Neugierig bin ich auf das Buch durch die vielen positiven Meinungen und den Klappentext geworden. Das Cover sticht einem mit der großen rote Tulpe sofort ins Auge. Die Tulpe taucht in der Geschichte immer wieder auf.. Doch der Hintergrund ist sehr düster, was auf eine mystische Geschichte schließen lässt. Der Schreibstil ist sehr leicht zu verstehen und flüssig. Man kommt schnell in die Geschichte von Ever rein. Erzählt wird die Geschichte mit der Ich-Perspektive, aus der Sicht von Ever. Die Unsterblichen ist der erste von 6 Teilen. Der Hauptcharakter Ever ist sehr realistisch dargestellt, und das macht sie sehr sympathisch. Ich konnte mich gut in sie hineinfühlen. Am Anfang nervt sie die Fähigkeit und sie will sie los werden.. Damen ist eine geheimnisvolle Gestalt, die im Leben von Ever auftaucht. Doch bei ihm funktioniert ihre Fähigkeit nicht. Was oder wer Damen ist wird im ersten Teil nicht wirklich gesagt... Eine wichtige Rolle für Ever spielt in dem Buch auch ihre kleine Schwester Riley, die sie ebenfalls bei dem Unfall verloren hat. Riley taucht in dem Buch immer wieder auf, indem sie den Kontakt zu Ever auf ganz spezielle Weise sucht... Das Buch finde ich einen gelungenen Reihenauftakt, der mich in den Bann gezogen hat. Die Kapitel sind kurz gehalten und die Geschichte lässt sich gut lesen. Ich bin gespannt auf die anderen Teile.. Ich denke aber, das hier noch Luft nach oben ist und daher gibt es von mir 4 von 5 Feder. Trotzdem ist das Buch sehr lesenswert!!