Leserstimme zu
Wildfutter

Krimi und Roman in einem

Von: diebecca
08.02.2018

In dem Buch Wildfutter von Alma Bayer geht es um Vitus Pangratz. Er klettert über den Zaun des Wildparks, es ist märchenhaft. Er greift zur Kamera, sein Fuß stößt einen Erdklumpen zur Seite, als er ein weißes Etwas sieht. Er greift danach und ihm entfährt ein "ja, leckst mich am Arsch!" Das Cover fand ich gleich irgendwie witzig. Doch was ist die Bedeutung des Titels? Beides passt jedenfalls gut zusammen. Der Schreibstil ist flüssig, gewürzt mit bayrischem Dialekt und was er vor allem ist, humorvoll. Es war wirklich lustig, ich musste schmunzeln und auch lachen. Dialekte in Romanen mag ich gerne, vor allem den Bayerischen. Regionalkrimis lese ich auch gerne.  Behandelte Themen waren Fußball, Familie, Freundschaft und Beziehungen bzw. Sex. Die Themen Fußball und Sex werden fast genauso wichtig behandelt wie der Fall des Krimis selbst. Roman und Krimi kombiniert. Eine unterhaltsame Lektüre wie ich finde.