Leserstimme zu
Das Haus in der Nebelgasse

Einfach nur toll :)

Von: Mella
12.02.2018

Meinung: Ich wollte schon länger dieses Genre für mich ausprobieren. Es ist ein Roman der viele historische Dinge beinhaltet aber dennoch eine tolle Geschichte drumherum entstanden ist. Bei dem Jahr und dem Land war ich mir sicher, dass mir die Zeit gefallen wird und war sehr gespannt. Was soll ich sagen, ich kann nur schwärmen von diesem Buch. In dem Buch geht es um Matilda Grey. Sie ist Lehrerin an einer Mädchenschule. Eines Tages kommt eine sehr begabte und insgeheim auch Lieblingsschülerin von Matilda nicht mehr zum Unterricht. Sie gibt sich damit nicht zufrieden und begibt sich auf Spurensuche und was sie dabei so herausfindet, ist einfach nur unglaublich. Matilda Grey ist eine Frau, die sehr froh darüber, ihr Leben so zu gestalten, wie sie es möchte. Sie ist keine Hausfrau, sondern hat einen Beruf als Lehrerin und kann anderen etwas mitgeben. Sie lebt bei einer richtig netten Dame und versteht sich mit ihr auch sehr gut. Vor allem steht sie auch für Ideale, die zu dieser Zeit noch nicht laut ausgesprochen werden dürfen aber sie versucht dennoch dafür zu kämpfen. Als ihre Lieblingsschülerin Laure plötzlich nicht mehr zur Schule kommt, will sie nicht glauben, warum sie nicht mehr kommen wird. Sie begibt sich auf Spurensuche und findet dabei erschreckendes über Lauras Familie heraus. Sie will dem Mädchen um jeden Preis helfen und begibt sich dabei auf ein gefährliches Abenteuer durch die dunklen Gassen von London. Dabei trifft sie auch auf einige Leute, die ihr dabei helfen und vor allem auf einen Mann, der ihr eine sehr große Hilfe sein wird. Schon die ersten Seiten konnten mich absolut fesseln und begeistern. Die Stadt London ist so detailreich und bildlich beschrieben. Man kann absolut in diese Welt eintauchen, in die dunklen Gassen und die Geheimnisse die dort verborgen liegen. Auch der Lauf der Geschichte konnte mich absolut mitnehmen und ich kann auch sagen, dass es auch noch andere Elemente enthält, als das es nur ein Roman ist. Ich bin froh, wie es letztendlich gekommen ist. Das einzige, was ich etwas schade fand, war die Liebesgeschichte. Auch 1900 denke ich, dass man da die Liebesgeschichte auch greifbarer und anders darstellen kann, wie in der Geschichte. Fazit: Ein unglaublich spannendes Buch mit vielen Fakten, Facetten und Erlebnissen, mit denen ich nicht gerechnet habe. Mit dem Ende bin ich zufrieden, nur die Liebesgeschichte fand ich etwas zu schwach.