Leserstimme zu
Die Schneiderin von Khair Khana

Eine sehr bewegende Biografie

Von: Donatha Czichy
15.02.2018

Cover: Das Cover ist schlicht und doch ansprechend. Vor allem wird der Blick auf das Nähzeug und den Untertitel gelenkt. Auch wenn im Titel schon steht, dass es um eine Schneiderin geht, macht erst "eine mutige Frau in Afghanistan" das Buch noch interessanter und weckt die Neugierde. Schreibstil: Der Stil von Gayle Tzemach Lemmon hat mir wirklich gut gefallen. Man hat von Anfang an gemerkt, dass die Biografie gut recherchiert und strukturiert ist. Obwohl es sich um einen wahren und sehr ernsten Sachverhalt handelt, wurde das Buch doch mit einer Leichtigkeit versehen, so dass die Seiten nur dahin flogen. Die Story: Kamila Sidiqi ist eine wissbegierige und engagierte junge Frau, der einen großen Zukunft bevorstehen könnten, wären da nicht die Taliban. Afghanistan wird von unzähligen Kämpfen und Terror heimgesucht. Ein normales Leben ist einfach nicht möglich und jeder kämpft erbittert ums überleben. Die Männer müssen flüchten um nicht für die Taliban zu kämpfen und ihren Familien Geld schicken zu können. Doch es reicht einfach nicht und Kamila ist gezwungen irgendwie ihre Geschwister zu ernähren, obwohl Frauen nicht arbeiten dürfen.  Es muss etwas sein, dass sie zu Hause machen können und keine Aufmerksamkeit erregt. Auch wenn Kamila nicht die beste Schneiderin ist, sieht sie diese Arbeit als einzige Chance um zu überleben. Und so eröffnet sie still und heimlich eine Schneiderei. Meine Meinung: Ich habe schon lange kein Buch mehr gelesen, dass mich so berührt und so ehrlich war. Endlich geht es nicht nur um die Schicksale, die niemand ändern kann oder den "bösen" Islam. Es wird konstruktiv kritisiert und vieles was für den Leser fremd ist erklärt. Man bekommt hier einen sehr realistischen und echten Eindruck wie das wirkliche Leben in Afghanistan aussieht und welche Schrecken die Menschen durchleben müssen. Aber es geht auch um eine Frau, die sich nicht unterkriegen lässt und ebenfalls kämpft. Zwar nicht öffentlich, da die Strafen auch ihre Familie treffen würden, jedoch versucht Kamila alles um auch den Frauen in ihrer Nachbarschaft das Leben zu erleichtern. Nicht nur die Recherche, sondern auch die Umsetzung, hat mich mehr als überzeugt. Man bekommt nicht nur einen Einblick in das Leben der Familie Sidiqi, sondern auch wie es den Menschen in ganz Kabul ergeht und mit welchen Problemen sie täglich zurechtkommen müssen. Dabei wurde aber auch nichts beschönigt oder verharmlost. Die Ereignisse wurden so dargestellt wie sie sich ereignet haben. Besonders gut gefallen hat mir, dass in diesem Buch der Islam mal nicht als Grund für alle Übeltaten genannt wurde, sondern ganz das Gegenteil der Fall war. Es wurde erklärt wie es islamisch richtig ist und das die Taliban nicht islamisch handeln und auch ihre Gesetze vor allem, zum Beispiel gegen die Pflicht sich zu bilden verstößt.  In vielen Büchern wird das Thema falsch oder sehr oberflächlich mit vielen Klischees behandelt, aber hier wurde ganz klar Stellung bezogen und auch die "guten" Seiten gezeigt. Ich hoffe sehr, dass noch mehr Menschen die Schneiderin von Khair Khana lesen werden und genauso gerührt sind wie ich. Abschließend: Ich kann dieses Buch wirklich nur jedem empfehlen. Es ist nicht nur sehr gut recherchiert, sondern auch unglaublich bewegend und voller Gefühl.