Leserstimme zu
Portugiesisches Erbe

Einen spannender Lisabon-Krimi

Von: Claudia
18.02.2018

Inhalt Henrik Falkner ist sehr erstaunt als er als in Lissabon ein geheimnisvolles Erbe antritt. Sein Onkel vererbt dem ehemaligen Polizisten ein Haus samt Antiquitätengeschäft. Während Henrik sich immer mehr an seine Situation in Lissabon gewöhnt, entdeckt er das sein Onkel über Jahre Gegenstände gesammelt hat, die mit einem ungelösten Fall in Verbindung stehen. Keine Zeit vergeht und schon versuchte man ihn umzubringen. Trotz allem stürzt Henrik sich in den Fall, um das zu beenden was sein Onkel angefangen hat. Meine Meinung Dies nenne ich mal ein Lissabon-Krimi. Obwohl ich noch nie in Lissabon war, konnte ich die Luft des Meeres riechen, die Stadt vor meinen Augen sehen. Im Grunde genommen kann man allgemein sagen, dass mir der Schreibstil echt gefällt. Wie bereits erwähnt, man fühlt sich als wäre man gerade dort, als könnte man alles gleich miterleben. Auch die Protagonisten mochte ich, sie waren mir zwar nicht gerade mega sympathisch aber auch nicht unsympathisch. Es sind Leute denen man Theoretisch auch einfach so auf der Strasse treffen kann. Die Geschichte an sich hat mir auch gefallen. Es hat eine Spannung die genau richtig ist, es ist also nicht künstlich hochgepuscht. Das finde ich, ist wichtig für einen guten Krimi. Was mir auch sehr gefällt ist die Karte Von Lissabon, die im Buch abgebildet ist, denn dadurch kann ich den Protagonisten auf Schritt und Tritt mit verfolgen. Zum Thema der Geschichte an sich finde ich einfach genial, den als ich das Buch gesehen habe, hätte ich nie gedacht das sich so eine Geschichte dahinter versteckt. Mein Fazit Einen spannender Lissabon-Krimi der das geschehen in Lissabon einen ins Haus bringt. Dies ist echt ein Buch das ich jedem Empfehlen würde.