Leserstimme zu
Harmony - Ein Pferd für immer

Eine süße Pferdegeschichte!

Von: Cosis.bookworld
18.02.2018

Vielen Dank an den cbj Verlag und das Bloggerportal für dieses Rezensionexemplar! Grundinformationen: Autor/in: Alexia Meyer-Kahlen Preis: Hardcover: 9,99 EUR Seiten: 182 Seiten Verlag: cbj Verlag ISBN: 978-3-570-17441-8 Erschienen: 28.08.2017 Genre: Jugendbuch Darum gehts: Wer das Vertrauen eines Pferdes gewinnt, hat einen Freund fürs Leben Für Jennifer geht ein Traum in Erfüllung: Während des Reiterurlaubs trifft sie auf die junge Paint Stute Harmony. Es ist Liebe auf den ersten Blick. Jenny darf mit Harmony arbeiten und die Verbindung zwischen den beiden wird von Tag zu Tag stärker. Als es am Ende des Urlaubs Abschiednehmen heißt, seht für Jenny fest: Sie und die Stute gehören zusammen, und sie wird Himmel und Hölle in Bewegung setzen, damit Harmony ihr Pferd wird ... Meine Meinung: Als erstes zum Cover. Ich finde es ist sehr schön gemacht, mit der Hauptperson Jenny und dem Pferd Harmony im Vordrdergrund. Die Farben harmonieren schön. Was ich nicht so ganz schön finde ist, dass der Buchrücken lila/pink ist. Da hätte ich es schön gefunden, wenn der Buchrücken genauso wie das Cover und die Seite wo der Klappentext steht (weiß jemand wie die Seite heißt?) mit diesem Gras und Himmel bedeckt wäre. Das Buch hat mich am Anfang sehr angesprochen, da ich ebenfalls einen Reitsport betreibe und diese Tiere liebe. Allerdings hätte ich am Anfang nicht erwartet, dass es in die Richtungh geht, wie es gegangen ist. Jedoch fand ich es trotzdem es trotzdem sehr interessant und man hat in dem Buch durchaus noch Sachen gelernt, wie zum Beispiel hat man herrausgefunden, was genau eigentlich Pferdeheilpraktiker sind. Der Geschichte konnte ich sehr gut folgen und der Inhalt wurde meiner Meinung nach gut umgesetzt. Der Schreibstil war sehr flüssig und sollte man ein Wort nicht verstehen, konnte man dieses hinten in einem GLossar nachschlagen, welches ich allerdings nicht gebraucht hatte. Die Charaktere waren mir ziemlich sympatisch. Am liebsten mochte ich Joy, eine "zukünftige" Freundin von Jenny. Sie wird zwar nicht so oft erwähnt, aber ich mochte sie noch lieber, als unsere Hauptperson. Warum kann ich nicht wirklich sagen. Jenny war mir an manchen Stellen ein bisschen nervig, aber grundsätzlich mochte ich es aus ihrer Sicht zu lesen. Ebenfalls hat mitr sehr gut gefallen, dass alles so realistisch wie möglich gehalten wurde. Es würde mich also nicht wundern, wenn die Geschichte so in der Art schon mal passiert ist.