Leserstimme zu
Neanderthal

Hin- und hergerissen

Von: Cori Leseratten-Buchgefluester
18.02.2018

Als Komissar Nix in Düsseldorf zu einem Einsatz geschickt wird, in dem er ein Massengrab vorfindet, dass ungewöhnlicher nicht sein kann, ahnt er noch nicht was für weltumgreifende Machenschaften auf ihn lauern werden. Doch damit nicht genug. Die Leichen entpuppen sich als Neandertaler - doch nicht mehr als 30 Jahre alt... Tja... was soll ich sagen. Ich bin ein wenig hin und her gerissen. Nachdem mich das Erstlingswerk des Autors „Unsterblich“ fesseln und begeistern konnte, tat ich mich mit dem Buch ein wenig schwerer. Das Thema selber ist wahnsinnig interessant und bedenkt man, dass der Autor gut recherchiert hat und auch wissenschaftsjournalist ist, wird man auch viele wahre Ansätze darin finden können. Doch so spannend das Thema auch klang es könnte mich doch nicht ganz mitreißen. Dabei bin ich mir nicht so sicher, ob die Geschichte einfach nicht nur so umgesetzt wurde, wie ich es erwartet habe, oder ob ich einfach etwas anderes erwartet habe. Zusätzliches Problem dabei war: ein paar Wochen vor erscheinen des Buches kam ein kleiner eBook-Apetizer heraus. Quasi die Vorgeschichte zu dem Buch. Ich hab diese gelesen, diese war auch total spannend und ich würde heiß gemacht auf das Buch... also alles gut... und dann kam das Buch... und ich fühlte mich, als ob die Vorgeschichte schon alles wichtige vorweggenommen hatte. Das eigentliche Geheimnis was Nix ja erstmal noch aufklärt war mir schon etwas bekannt... schade... ansonsten hätte sich das lesen des Buches für mich sicherlich anders entwickelt. Denn die Geschichte war ansonsten wirklich wieder gut erzählt und wusste einen an die Seiten zu binden (aber bräuchte man meiner Meinung nach weniger Vorwissen). Also ein Rat von mit die Vorgeschichte, auch wenn die vorher veröffentlicht wurde, nicht vorweg zu lesen, dann bleibt einem noch mehr Spannung erhalten. Ich hin aber gespannt auf das nächste Buch des Autors, denn er weiß die dunkle Seite der Menschen hervorzuheben und vorallem das glaubhaft erscheinen zu lassen, dass all dies in ein paar Jahren tatsächlich passieren könnte - wenn es nicht schon in geheimen Kammern der Wissenschaft passiert ist.